Zum Hauptinhalt springen

GC trennt sich von den Yakins – Trio übernimmt

Die Grasshoppers beenden die Zusammenarbeit mit dem Cheftrainer. Sie setzen vorerst auf eine interne Lösung.

Ist nicht mehr GC-Trainer: Murat Yakin.
Ist nicht mehr GC-Trainer: Murat Yakin.
Keystone
Dabei war er im August noch der grosse Heilsbringer beim Schweizer Rekordmeister.
Dabei war er im August noch der grosse Heilsbringer beim Schweizer Rekordmeister.
Keystone
Einer der Tiefpunkte: Milan Vilotic griff seinen Trainer vor Team und Staff an, die Nachricht gelangte an die Öffentlichkeit. Wohl ein Mitgrund für die Trennung von Yakin.
Einer der Tiefpunkte: Milan Vilotic griff seinen Trainer vor Team und Staff an, die Nachricht gelangte an die Öffentlichkeit. Wohl ein Mitgrund für die Trennung von Yakin.
Keystone
1 / 6

Bereits wochenlang erschüttern interne Machtkämpfe und Ränkespiele den seit fünf Super-League-Runden sieglosen Grasshopper Club. Nun ist der Rekordmeister am nächsten Tiefpunkt angelangt.

GC beendet die Zusammenarbeit mit Chefcoach Murat Yakin und seinem Assistenten Hakan Yakin nach nur knapp acht Monaten. Dies teilte der Verein am Dienstagmorgen mit. In der Medienmitteilung begründet Präsident Stephan Anliker: «Wenn es nicht passt, dann ist es für alle Parteien besser, rasch eine Lösung zu finden. Am Ende zählen die Resultate und eine gute Atmosphäre in der Mannschaft.»

----------

Video – Yakins erstes Interview als GC-Trainer

Im August 2017 sprach Murat Yakin noch über seine Ambitionen. (Video: Tamedia)

----------

Interimistisch übernehmen Sportchef Mathias Walther, Assistent Patrick Schnarwiler und Konditionstrainer Timo Jankowski. Die Clubführung will sich in den kommenden Tagen mit der Nachfolge von Yakin befassen. Ein möglicher Kandidat wäre der frühere FCZ-Trainer Urs Meier. Der 56-Jährige ist aktuell beim Challenge-League-Club Rapperswil-Jona unter Vertrag, besitzt aber eine Ausstiegsklausel für die Super League – die Ablöse beträgt 150'000 Franken.

----------

Bilder: Die Trainerkandidaten

Nach wie vor ein begehrter Job in Niederhasli: Urs Meier steht bei GC hoch im Kurs.
Nach wie vor ein begehrter Job in Niederhasli: Urs Meier steht bei GC hoch im Kurs.
Ennio Leanza, Keystone
Ein viel gehandelter Kandidat bei den Grasshoppers ist der Walliser Martin Schmidt, der überraschend in Wolfsburg das Handtuch geworfen hat. Offenbar haben Gespräche bereits stattgefunden.
Ein viel gehandelter Kandidat bei den Grasshoppers ist der Walliser Martin Schmidt, der überraschend in Wolfsburg das Handtuch geworfen hat. Offenbar haben Gespräche bereits stattgefunden.
Carmen Jaspersen, Keystone
...den ehemaligen Führungsspieler und jetzigen U-18-Trainer Johann Vogel. Dass die beiden jetzt als Headcoache in Frage kommen, scheint sehr unrealistisch.
...den ehemaligen Führungsspieler und jetzigen U-18-Trainer Johann Vogel. Dass die beiden jetzt als Headcoache in Frage kommen, scheint sehr unrealistisch.
Walter Bieri, Keystone
1 / 9

----------

Grabenkämpfe im Verein

Innerhalb der letzten Monate legten verschiedene Grabenkämpfe den Zürcher Verein richtiggehend lahm. Im sportlichen Sektor spitzte sich die Lage mit nur zwei Siegen seit dem Jahreswechsel zu, neben dem Rasen wurde Yakin intern und extern regelrecht destabilisiert.

----------

Bilder: Frontalangriff eines Degradierten

Wurde hart angegangen: Der mittlerweile entlassene GC-Trainer Murat Yakin.
Wurde hart angegangen: Der mittlerweile entlassene GC-Trainer Murat Yakin.
Keystone
Absender der heftigen Nachricht ist Milan Vilotic. Dazu gelangt der interne Chat durch eine unbekannte Person an die Öffentlichkeit.
Absender der heftigen Nachricht ist Milan Vilotic. Dazu gelangt der interne Chat durch eine unbekannte Person an die Öffentlichkeit.
Keystone
Der Innenverteidiger wurde wegen seiner Nachricht in die 2. Mannschaft verbannt.
Der Innenverteidiger wurde wegen seiner Nachricht in die 2. Mannschaft verbannt.
Keystone
1 / 3

----------

Regelmässig drangen Interna via mediale Kanäle an die Öffentlichkeit. Zwei Spieler, der inzwischen beim FC St. Gallen engagierte Isländer Runar Mar Sigurjonsson und der in die U-21 verbannte Verteidiger Milan Vilotic, rechneten öffentlich mit Yakin ab.

Die GC-Entscheidungsträger nahmen Yakin während der Unruhen zu keinem Zeitpunkt in Schutz – im Gegenteil: Sie liessen ihn bei erster Gelegenheit fallen.

----------

Bilder: Die GC-Trainer seit Ottmar Hitzfeld

Ottmar Hitzfeld: (1989–1991) Der deutsche Erfolgstrainer führte GC zu zwei Meistertitel und einem Cupsieg, bevor er sich in die Bundesliga zu Borussia Dortmund verabschiedete.
Ottmar Hitzfeld: (1989–1991) Der deutsche Erfolgstrainer führte GC zu zwei Meistertitel und einem Cupsieg, bevor er sich in die Bundesliga zu Borussia Dortmund verabschiedete.
Keystone
Oldrich Svab: (1991–1992) Mit dem Tschechen auf der Bank gelang die Titelverteidigung nicht, GC wurde Dritter. Nach einem schwachen Start in der neuen Saison wurde Svab entlassen.
Oldrich Svab: (1991–1992) Mit dem Tschechen auf der Bank gelang die Titelverteidigung nicht, GC wurde Dritter. Nach einem schwachen Start in der neuen Saison wurde Svab entlassen.
Keystone
Murat Yakin (2017–2018): Er galt als Heilsbringer, am Schluss herrschte Chaos. Dank Yakin hätte GC wieder eine grosse Adresse im Schweizer Fussball werden sollen. Zwar startete der ehemalige FCB-Trainer stark, aber insbesondere nach der Winterpause begannen die Probleme. Direkte Angriffe von Spielern und Indiskretionen rund um den Verein sorgten dafür, dass Yakin nach nur acht Monaten wieder gehen musste.
Murat Yakin (2017–2018): Er galt als Heilsbringer, am Schluss herrschte Chaos. Dank Yakin hätte GC wieder eine grosse Adresse im Schweizer Fussball werden sollen. Zwar startete der ehemalige FCB-Trainer stark, aber insbesondere nach der Winterpause begannen die Probleme. Direkte Angriffe von Spielern und Indiskretionen rund um den Verein sorgten dafür, dass Yakin nach nur acht Monaten wieder gehen musste.
Keystone
1 / 17

----------

SDA/fal

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch