Fussball

FCRJ schnuppert an der Sensation

Rapperswil-Jona zeigte gegen Basel wiederum eine starke Cuppartie. Mychell Da Silva Chagas schoss die Gastgeber nach einer halben Stunde gar in Front. Am Schluss mussten sie sich dem Titelverteidiger dennoch 1:2 geschlagen geben.

FCRJ-Captain und 1:0-Torschütze Mychell Da Silva Chagas (links) hält den Basler Verteidiger Manuel Akanji auf Trab.

FCRJ-Captain und 1:0-Torschütze Mychell Da Silva Chagas (links) hält den Basler Verteidiger Manuel Akanji auf Trab. Bild: Franz Feldmann

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nach dem Abpfiff glichen die Emotionen der FCRJ-Spieler in etwa jenen vom letzten Jahr. Ihre Enttäuschung über das Cup-Aus war sogar noch wesentlich grösser als im August 2016. Damals hatten sich die Rosenstädter dem FC Basel in der 1. Hauptrunde 0:1 geschlagen geben müssen. Gestern unterlagen sie ebenfalls nur mit der Differenz von einem Tor. Jedoch mit einem wesentlichen Unterschied: Rapperswil-Jona schoss den Führungstreffer, kassierte dann allerdings zwei Tore.

«Der FCRJ trat so auf, wie ich es erwartet hatte», sagte Basel-Coach Raphael Wicky nach dem 2:1-Erfolg seiner Equipe vor TV-Kameras. «Wir hatten ihn aber gut im Griff», ergänzte er. Seiner Mannschaft sei zwar kein absolut souveräner Sieg gelungen. «Letztlich zählt im Cup aber nur das Weiterkommen», betonte Wicky.

Folgenschwerer Ballverlust

Rapperswil-Jonas Trainer Urs Meier durfte stolz auf seine Spieler sein. «Mit Händen und Füssen haben sie sich gegen die Niederlage gewehrt», lobte er. Als Knackpunkt bezeichnete Meier, dass der FCB schnell den Ausgleich erzielen konnte. «Und später wurde ein unnötiger Ballverlust mit dem 1:2 bestraft», seufzte er ob jener spielentscheidenen Szene. Diese hatte sich in der 59. Minute ereignet. Bereits im ersten Cup-Duell mit den Baslern war der FCRJ nach gut einer Stunde unglücklich in Rückstand geraten.

Die Ereignisse wiederholten sich gestern quasi. Stéphane Nater wollte in der eigenen Zone einen Pass spielen, der Ball prallte am Basler Cedric Itten ab und gelangte so zu Dimitri Oberlin. Der Stürmer zwang sich zwischen Nater und Simon Rohrbach hindurch und schob eiskalt an FCRJ-Goalie Diego Yanz vorbei zur Führung ein.

Nach 1:2 kaum Torchancen

Die Platzherren bemühten sich danach, das 1:2 wettzumachen. Doch die «Bebbi» standen defensiv kompakt und liessen kaum mehr etwas zu. Abgesehen von Dominik Schwizers Flachschuss aus der Distanz (63.), den FCB-Keeper Mirko Salvi mühelos parierte, und Simon Rohrbachs im Strafraum geblockten Abschluss (64.) kamen die St. Galler zu keinen wirklichen Torchancen mehr.

Basel blieb das 3:1 verwehrt, weil die Rosenstädter gut verteidigten und Yanz zwischen den Pfosten auf seinem Posten war. Aber auch, da sich der Favorit aus der Rheinstadt kein Bein ausriss, um ein drittes Mal zu reüssieren. Nur einmal tauchte der Titelverteidiger noch gefährlich vor dem FCRJ-Gehäuse auf, als Marek Suchy in der 66. Minute eine Hereingabe haarscharf verpasste.

Mit Köpfchen zur Führung

Die Partie hatte mit einem Paukenschlag begonnen. Bereits in der 2. Minute lenkte Yanz einen Abschluss Ittens an die Latte. Vier Minuten darauf köpfelte Suchy knapp über die Torumrandung. Rapperswil-Jona hielt die Basler danach gut in Schach und lancierte seinerseits Vorstösse. Diese brachten aber vorerst nichts ein, da Julio Teixeira einmal zögerte statt abzuziehen (17.) und etwas später ebenfalls aus guter Position noch einen Querpass abgab, der abgefangen wurde (31.). Eine Minute zuvor hatte Mychell Da Silva Chagas dasselbe versucht.

In der 32. Minute bejubelte der FCRJ-Topskorer das 1:0, welches Berkay Sülüngöz mit einer Flanke auf den Kopf des Brasilianers herrlich vorbereitet hatte. Dem Treffer war eine Kombination über Nater und Schwizer vorausgegangen. Die Mehrheit der 3904 Zuschauer war in Ekstase.

Applaus für gute Leistung(en)

Doch die Freude hielt nur rund 120 Sekunden an. Dann stand Manuel Ankanji im Strafraum goldrichtig, als Yanz eine Cornerflanke nach vorne wegfaustete und der Ball via Hüfte des Baslers hinter die Torlinie kullerte (35.). Mit etwas Glück fanden die Gäste prompt den Weg zum Ausgleich.

Allerdings hatte der FCRJ in der 21. Minute das Glück beansprucht, als sich Itten nach einer Flanke Oberlins in der Gefahrenzone leicht verstolperte. Die Rosenstädter erntenen zwischendurch Szenenapplaus für ihre starke Verteidigungsarbeit. Wie Kim Jaggy im Strafraum Oberlin den Ball abluchste (16.) und Rohrbach das gleiche gelang (30.), war eine Augenweide. Am Schluss wurden die FCRJ-Spieler vom Publikum mit wohlverdientem Applaus verabschiedet. Sie verpassten die Sensation, entzückten ihre Fans dennoch.

Erstellt: 25.10.2017, 23:41 Uhr

Spieltelegramm

Cup, Achtelfinal

FC Rapperswil-Jona – FC Basel 1:2 (1:1)
Grünfeld. 3904 Zuschauer. SR Scherrer. – Tore: 32. Da Silva Chagas 1:0. 35. Akanji 1:1. 59. Oberlin 1:2. – Rapperswil-Jona: Yanz; Sülüngöz, Rohrbach, Simani, Elmer (86. Kleiber); Shabani, Nater, Jaggy, Schwizer (70. Salanovic); Teixeira (75. C. Da Silva); Da Silva Chagas. – Basel: Salvi; Gaber, Suchy, Akanji, Riveros; Serey, Fransson; Callà, Oberlin (84. Xaha), Bua (69. Steffen); Itten. – Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Pecci (gesperrt), Falciano, Kllokoqi, Kubli, Mustafi, Staubli (alle verletzt), Helbling und Vranjes (beide nicht im Aufgebot). Basel ohne Alvarez Balanta (gesperrt), Vailati, Van Wolfswinkel (beide verletzt), Elyounoussi, Manzambi, Pacheco Seabra, Pululu und Zuffi (alle nicht im Aufgebot). – 2. Yanz lenkt Itten-Schuss an Latte. – Verwarnungen: 34. Sülüngöz, 53. Schwizer (beide Foul)

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben