Rapperswil-Jona

FCRJ gelingt vierter Sieg in Serie

Challenge-League-Aufsteiger Rapperswil-Jona festigte am Montag mit einem knappen, aber verdienten 1:0-Auswärtserfolg in Aarau seinen fünften Tabellenrang.

Einziger Torschütze vor 2136 Zuschauern im Aarauer Brügglifeld war Egzon Shabani (am Ball, verfolgt von Mats Hammerich). Der FCRJ-Mittelfeldspieler traf kurz vor der Pause.

Einziger Torschütze vor 2136 Zuschauern im Aarauer Brügglifeld war Egzon Shabani (am Ball, verfolgt von Mats Hammerich). Der FCRJ-Mittelfeldspieler traf kurz vor der Pause. Bild: Franz Feldmann

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Nur gerade vier Tage nach dem Spiel im Grünfeld trafen sich Aarau und der FCRJ erneut, diesmal im Montagsspiel der Challenge League. Egal wie die Begegnung ausging, rangmässig konnte sich in der Tabelle nichts ändern. Die Gastgeber wollten aber zeigen, dass die 0:2-Niederlage am Donnerstag gegen den Aufsteiger nichts als ein Ausrutscher war. Es blieb beim Aarauer Wunsch.

Im just zum Spielstart einsetzenden Regen wollten beide Mannschaften ihre Karten nicht sofort auf den Tisch legen. Packende Szenen vor den Toren waren Mangelware, bis weit in die erste Halbzeit hinein sogar schlicht nicht vorhanden.

Shabani profitiert von Fehler

Nach gut 20 Minuten erhitzten sich die Gemüter auf dem Rasen nach einem Zweikampf zwischen Denis Simani und Rossini im Aar­auer Strafraum. Es folgte eine wilde Schubserei zwischen mehreren Spielern, die erst endete, als die Hauptsünder Gelb sahen.

In der Folge wollte Aarau zwar mehr fürs Spiel tun, konnte dies aber offenbar nicht – sehr zum Unmut der immer unruhiger werdenden Zuschauer. Und als Igor Garat kurz vor der Pause als letzter Mann den Ball unbedrängt zu Egzon Shabani leitete, war dies gleichzeitig der Start zum schnellen Umschalten der Rapperswiler. Über Manuel Kubli und Dennis Salanovic landete das Leder wieder bei Shabani, der sich völlig frei stehend die Ecke in Deanas Tor aussuchen konnte und zum 1:0 für die Rosenstädter einschoss. Die Pfiffe auf den Rängen im Aarauer Brügglifeld wurden damit nicht leiser.

Starke FCRJ-Defensive

Erst kurz vor Ablauf einer Stunde wusste das Heimteam dem kritischen Publikum wieder ein bissschen besser zu gefallen, als Gianluca Frontino einen satten Schuss in Richtung Diego Yanz abgab. Der FCRJ-Keeper parierte aber problemlos. Ansonsten hatten die St. Galler die Partie im Griff, standen hinten dicht und liessen den Aargauern wenig Raum zur Entfaltung. Auf der Gegenseite bot sich den Rosenstädtern zunehmend mehr Platz für Konter, die mit ein bisschen mehr Präzision und Beharrlichkeit schon früh für eine Vorentscheidung hätten sorgen können. Der eingewechselte Carlos Da Silva und auch Shabani hätten mehr aus ihren Möglichkeiten machen können (73.). Ein herrliches Zuspiel von Valon Fazliu auf Salanovic brachte auch nichts; der Liechtensteiner scheiterte alleine vor Deana (74.).

In der Schlussviertelstunde schien Aarau stehend k.-o. zu sein, hoffte auf den Lucky Punch. Ein letzter Kopfball von Ciarrocchi brachte auch nicht den erhofften einheimischen Treffer. «Wir sind momentan unheimlich stark», meinte FCRJ-Verteidiger Jonas Elmer nach dem Spiel. Shabani doppelte nach: «Wir spielen einfach und haben besser verteidigt.» (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 13.03.2018, 14:54 Uhr

Challenge League

Aarau - Rapperswil-Jona 0:1 (0:1)

Brügglifeld. 2136 Zuschauer. SR Piccolo. – Tor: 41. Shabani 0:1. – Aarau: Deana; Giger, Garat, Thaler (46. Gjorgjev), Nganga; Hammerich (67. Ramadani), Jäckle, Frontino, Perrier; Rossini (77. Tasar), Ciarrocchi. – Rapperswil-Jona: Yanz; Kleiber, Sülüngöz, Simani, Elmer; Salanovic (83. Teixeira), Rohrbach, Nater, Fazliu, Shabani (79. Zenuni); Kubli (67. Da Silva). – Bemerkungen: Aarau ohne Yapi (gesperrt), Mehidic, Misic, Peralta, Peyretti (alle verletzt); Rapperswil-Jona ohne Kllokoqi, Mustafi, Wicht (alle verletzt). Verwarnungen: 21. Rossini, Simani (beide Unsportlichkeiten), 38. Jäck­le, 45. Fazliu (beide Foul).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben