Fussball

FCRJ erkämpft sich die nächsten drei Punkte

Zweimal machte Rapperswil-Jona gegen Wohlen einen Rückstand wett. Julio Teixeira erzielte in den Schlussminuten den nicht unverdienten Siegestreffer mittels platziertem Weitschuss.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Bilanz der beiden Gegner in der fünften Runde der Challenge League war vor dem Spiel ausgeglichen. Auf den Notenblättern der Teams standen drei Niederlagen sowie ein Sieg zu Buche. Auf dem Papier war eine Reaktion des Gastes aus Wohlen mehr gefragt, denn die Cupblamage gegen Linth 04 aus der 2. Liga interregional lag immer noch in der Luft. «Cup vergässe – Rappi frässe», war denn auch das Motto der wenigen angereisten Fans aus dem Freiamt. Es sollte anders kommen.

Auch Rapperswil-Jona war in diesem Spiel gefordert, denn mit Wohlen war eine Mannschaft zu Gast, die in der Tabelle auf Augenhöhe der Rosenstädter zu erwarten ist. Und genau so gestaltete sich das Spiel über weite Teile. «Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste», heisst es so schön. Niemand wollte von Beginn weg das ultimative Risiko eingehen, in einen Konter des Gegners zu laufen. Wohlen gab nach wenigen Sekunden schon mal den Tarif mit einem Foul an der Grenze zur roten Karte durch, von Schiedsrichter Dudic gnädigerweise geduldet. «Ich kann meinen Spielern keinen Vorwurf machen, dass sie diese Gangart angenommen haben», sagte FCRJ-Trainer Urs Meier nach der Partie.

Je ein Tor bis zur Pause

Auf der anderen Seite regte sich Meiers Gegenüber Ranko Jakovlev während des Spiels und auch noch lange nach dem Abpfiff masslos über das Gezeigte auf dem Platz auf. Verständlich, denn seine Mannschaft zeigte an diesem Abend eindeutig weniger Siegeswillen und Biss, sich dem Kampf zu stellen. Der Frust musste irgendwie raus.

Wohlen hatte über weite Strecken kein Rezept, die Rapperswiler zu fressen, wie das die Fans forderten. Zwar gingen die Freiämter nach einer knappen halben Stunde durch Topskorer Igor Tadic in Führung, mussten diese aber zur Pause wieder abgeben, denn Dominik Schwizer setzte sich nach einem herrlichen Zuspiel von Mychell Da Silva Chagas im Strafraum frei durch und bezwang Flamur Tahiraj in dessen linker Ecke (42.).

Starke Reaktion nach dem 1:2

Coach Meier schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, denn seine Elf kam nun immer besser ins Spiel. Manuel Kublis Konter fand aber vorerst keinen Abnehmer in der Mitte. Besser machten es die Gäste. «Unglaublich, wie einfach unsere Gegner zu Toren kommen», schüttelte Keeper Diego Yanz den Kopf. Ein Eckball fiel Vereidiger Dragisa Gudelj direkt vor die Füsse, ohne dass ein Rosenstädter den Ball berühren konnte. Gudeljs Abschluss landete herrlich unter Yanz’ Torlatte. Irgendwie hatte man das Gefühl, das wars dann für die Gastgeber. Doch Manuel Kubli und Da Silva Chagas arbeiteten den Ball richtiggehend eine Viertelstunde später ins Tor. Nicht schön, aber wertvoll. Der Wille, doch noch einen Punkt zu retten, wurde mit dem Ausgleich belohnt.

Teixeira nutzt die freie Bahn

Dass es nicht bei diesem einen Punkt bleiben sollte, war dem eingewechselten Julio Teixeira zu verdanken. «Ich bekam den Ball schön aufgelegt und habe gesehen, dass ich freie Bahn habe», frohlockte der Torschütze zum 3:2 später. Ein wunderbarer Treffer aus gut 20 Metern kurz vor Schluss, der das Genick der Gäste vollends brechen sollte.

«Hochverdient, denn wir hatten mehr vom Spiel», meinte Kubli und Urs Meier doppelte nach: «Über 90 Minuten haben wir mehr Spielanteile gehabt, haben zwei unnötige Treffer nach Standardsituationen kassiert. Mit viel Einsatz haben wir heute das Wettkampfglück auf unsere Seite gezwungen.»

Erstellt: 20.08.2017, 12:18 Uhr

Challenge League

Spieltelegramm

Rapperswil-Jona – Wohlen 3:2 (1:1)

Grünfeld. 1578 Zuschauer. SR Dudic. – Tore: 29. Tadic 0:1. 42. Schwizer 1:1. 62. Gudelj 1:2. 76. Kubli 2:2. 87. Teixeira 3:2. – Rapperswil-Jona: Yanz; Güntensperger, Kllokoqi, Simani, Elmer; Salanovic (70. Shabani), Pecci, Jaggy, Kubli, Schwizer (78. Teixeira), Da Silva Chagas (92. Mustafi). – Wohlen: Tahiraj; Romano, Elvedi, Hajrovic, Gudelj; Kuzmanovic (70. Kleiner), Bicvic, Schultz, Foschini, Stadelmann (89. Aliu); Tadic. – Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Da Silva, Kleiber (beide rekonvaleszent), Staubli, Trachsel (beide verletzt), Rohrbach, Wicht und Vranjes (alle nicht im Aufgebot). – Wohlen ohne Pacar (verletzt), Cvetkovic (nicht spielberechtigt), Pasquarelli und Wiget (beide nicht im Aufgebot). – Verwarnung: 51. Pecci (Foul).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben