Zum Hauptinhalt springen

FC Wädenswil als Sprungbrett

Auch vor 13 Jahren war der Meisterschaftsschluss für die Linksufrigen dramatisch. Damals mit gutem Ende. Die Trainer Gianni Lavigna und Stefan Flühmann legten 2006 die Basis für eine tolle eigene Karriere.

Der FC Wädenswil war am Ende der eben abgelaufenen Saison 2018/19 weiss Gott nicht vom Glück begünstigt. Das Fanionteam musste in die 3. Liga absteigen, weil Männedorf in der Nachspielzeit noch der Ausgleich gegen Urdorf gelang. Dafür schlug sich die zweite Wädenswiler Mannschaft in der 3. Liga achtbar. Vor 13 Jahren gab es eine ähnliche Konstellation bei den Linksufrigen. Aber mit gutem Ende. Damals für die zweite Mannschaft in der 3. Liga.

Das Wädenswiler Fanionteam schloss die Spielzeit 2005/06 in der Gruppe 2 der 2. Liga regional als beachtlicher Tabellenzweiter ab. Die Reserven in der 3. Liga jedoch darbten während der Saison lange abgeschlagen auf dem letzten Platz. Dank eines 2:0-Sieges in der letzten Meisterschaftspartie in Adliswil (unter Trainer Roberto Fregno) rettete sich Wädenswil aber noch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.