Zum Hauptinhalt springen

FC Männedorf: Die Tore wollen einfach nicht fallen

Die Rechtsufrigen bleiben auch im achten Saisonspiel sieglos. Gegen Red Star zeigte der Tabellenletzte der Gruppe 1 der 2. Liga regional zwar einen beherzten Auftritt, am Ende stand es trotzdem 0:1.

Schräglage und weiterhin der letzte Tabellenplatz in der Gruppe 1 der 2. Liga regional für Männedorf und seinen Stürmer Elias Willauer (hinten, im Kopfballduell mit Red Stars Nicolas Luginbühl).
Schräglage und weiterhin der letzte Tabellenplatz in der Gruppe 1 der 2. Liga regional für Männedorf und seinen Stürmer Elias Willauer (hinten, im Kopfballduell mit Red Stars Nicolas Luginbühl).
André Springer

Unter garstigen Bedingungen empfing gestern Nachmittag das Team von Trainer Mike Koller die Reserven von Red Star. Männedorf wollte nach dem 2:7-Debakel gegen YF Juventus vor einer Woche unbedingt eine Reaktion zeigen und machte dies bereits von Beginn weg offensichtlich. Dass die Stadtzürcher Favorit waren, merkte man in den Startminuten kaum. Die Platzherren agierten sofort dominant, Trainer Mike Koller schien in der Garderobe die richtigen Worte gefunden zu haben. Das junge Gästeteam aus Zürich zeigte sein Können nach kurzer Aufwärmphase ebenfalls. Auch wenn es insgesamt weniger Ballbesitz hatte, spielte es seine spielerische Klasse immer wieder aus und kam zu guten Tormöglichkeiten. In der zehnten Minute schlossen die Gäste einen herrlich herausgespielten Angriff nur ungenügend ab, und in der 24. Minute war es Innenverteidiger Moritz Schmid, der das Heimteam in extremis vor einem frühen Gegentreffer bewahren konnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.