Fussball

Ein hochverdienter Punkt

Mit viel Disziplin und Engagement erkämpfte sich Thalwil zu Hause gegen den Tabellenzweiten Eschen/Mauren ein 1:1. Es wäre sogar mehr drin gelegen.

Mit vereinten Kräften bereinigen die Thalwiler Muaz Aydin (Nummer 4), Adriano Soldano (Mitte) und Alis Murati (19) die Situation.

Mit vereinten Kräften bereinigen die Thalwiler Muaz Aydin (Nummer 4), Adriano Soldano (Mitte) und Alis Murati (19) die Situation. Bild: Silvano Umberg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es läuft bereits die Nachspielzeit, Thalwil greift nochmals an – beim Stand von 1:1. Der Ball kommt hoch in den Strafraum, je zwei Spieler pro Team steigen hoch, niemand trifft ihn aber wirklich. Plötzlich liegt das Leder vor Simon Mesoneros Füssen. Thalwils Stürmer reagiert blitzschnell, zieht ab, trifft aber nur die Latte.

«Das tut weh», stöhnt FCT-Sportchef Dimitris Demiros nach dem Schlusspfiff. «Natürlich ist auch dieses Unentschieden ein gutes Resultat gegen den Tabellenzweiten. Vor der Partie hätten wir diesen einen Zähler sofort ­genommen. Wenn ich nun aber den Spielverlauf betrachte und an ­diese letzte Chance denke, wäre sicher mehr möglich gewesen.»

Kein Niveau-Unterschied

Dass in der Tabelle zwischen den Thalwilern und Eschen/Mauren acht Ränge liegen, ist nur in der Startphase ersichtlich. Da zeigt sich vor allem das grössere Selbstvertrauen der Liechtensteiner, die in der laufenden Spielzeit noch nie verloren ­haben. Die Gastgeber dagegen müssen erst die schwache letzte Partie bei Wettswil-Bonstetten (0:2-Niederlage) abschütteln.

Nach rund 20 Minuten kommt Thalwil besser in die Partie hin­ein und geht in der 36. Minute ­sogar in Führung. Nico Del Pilato zirkelt einen Eckball auf den weiten Pfosten, dort steht Etienne Manca völlig frei und nickt ohne Mühe ein.

Das Gegentor wirft die Gäste etwas aus der Bahn, und sie haben Glück, nicht 0:2 ins Hintertreffen zu geraten. Nach einem üblen Fehlpass eines liechtensteinischen Verteidigers verpasst es ­Eldin Omerivic, die Führung auszubauen. Dann pariert Eschen/Maurens Keeper Armando Majer nach einem Mesonero-Kopfball spektakulär.

Unnötiges Gegentor

In der zweiten Halbzeit sieht es lange so aus, als könne das Heimteam den Vorsprung halten. Es gelingt der Equipe von Trainer Mario Bolli gut, den Gegner von der eigenen Gefahrenzone fernzuhalten. Und sonst steht die ­Defensive um Adriano Sodano souverän.

Es braucht schliesslich einen Lapsus von Goalie Silvano Kessler, damit die Liechtensteiner zum Ausgleich kommen. Nach einem Eckball hält er eine zweite Hereingabe eigentlich fest. Doch dann rutscht ihm das Leder weg, worauf Robin Gubser zum 1:1 einschiesst (71.).

Entmutigen lassen sich die Gastgeber davon nicht, sondern spielen konzentriert und engagiert weiter. Der Tabellenzweite kommt so in der Folge dem Siegtreffer nie nahe – ganz im Gegensatz zur Heimmannschaft. «Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft», betont Demiros. «Sie hat Charakter gezeigt, das System gut umgesetzt. So darf es gerne weitergehen.» (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 27.09.2018, 11:22 Uhr

1. Liga

Thalwil - Eschen/Mauren 1:1 (1:0)

Im Brand. 130 Zuschauer. SR Gentile. – Tore: 36. Manca 1:0. 71. Gubser 1:1. – Thalwil: Kessler; Aydin (88. Allemann), Murati, Sodano, Solak; Kilafu (74. Herrera Gomez), Manca, Del Pilato, Gertsch (56. Ismajlaj); Omerovic (79. Dogan), Mesonero. – Eschen/Mauren: Majer; Thöni, Quintas, Kavcic, Sonderegger; Wolfinger (46. Kühne), Gubser, Willi (88. Kieber), Knuth (46. Gadient); Lehmann, Bärtsch. – Bemerkungen: Thalwil ohne Ferricchio (gesperrt), Egger, Giansiracusa, Loué, Sardinha, Quarta (alle verletzt) und Milosevic (abwesend); Eschen/Mauren ohne Fässler, Schmid (beide verletzt), Bleisch, Kardesoglu und Schatzmann (alle abwesend). 93. Lattenschuss Mesonero. Verwarnungen: 32. Mesonero (Foul), 76. Gadient (Foul), 89. Kühne ­(Reklamieren).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.