Zum Hauptinhalt springen

Die Adliswiler sind selbst überrascht

Die 2. Liga, Gruppe 1 (FVRZ), wird klar von Aufsteiger Adliswil dominiert. Vereinspräsident Bruno Stäubli spricht von einer «unheimlich guten Vorrunde». Der Vorstand befasst sich im Winter mit einer möglichen Zukunft in der 2. Liga interregional.

Angeführt von Captain und Assistenzcoach Gianluca Cavaliere (links) sowie Goalgetter Blerton Avdyli (2. von links) blieben die Adliswiler in den 13 Vorrunden-Partien unbezwungen und feierten 9 Siege.
Angeführt von Captain und Assistenzcoach Gianluca Cavaliere (links) sowie Goalgetter Blerton Avdyli (2. von links) blieben die Adliswiler in den 13 Vorrunden-Partien unbezwungen und feierten 9 Siege.
David Baer

«Bei Weitem hätte ich nicht erwartet, dass wir als Leader überwintern», sagt Bruno Stäubli. Der Präsident des FC Adliswil hatte nach dem Aufstieg der Mannschaft im Frühjahr damit gerechnet, dass sie sich in der 2. Liga, Gruppe 1, im Mittelfeld der Tabelle einreihen würde. Nun führen sie die Sihltaler ungeschlagen (neun Siege, vier Unentschieden) mit 31 Punkten an – sieben Zähler vor den Verfolgern Red Star ZH 2 und Lachen/Altendorf. «In dieser Deutlichkeit ist das absolut überraschend», ergänzt Stäubli.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.