Fussball

Der FCRJ wahrt seine Aufstiegschance

Rapperswil-Jona bleibt Leader Kriens auf den Fersen. Die Rosenstädter gewannen das Heimspiel gegen Köniz dank einer starken ersten Halbzeit 2:1. Eine Schwächephase nach der Pause wäre ihnen aber beinahe zum Verhängnis geworden.

Stürmer Dominik Schwizer bejubelt sein 1:0, mit welchem er dem FC Rapperswil-Jona den Weg zum wichtigen Heimsieg über Köniz ebnet.

Stürmer Dominik Schwizer bejubelt sein 1:0, mit welchem er dem FC Rapperswil-Jona den Weg zum wichtigen Heimsieg über Köniz ebnet. Bild: Moritz Hager

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die FCRJ-Spieler versüssten sich Ostern, indem sie Samstag drei Punkte erarbeiteten. Sechs Runden vor Meisterschaftsschluss liegt das Team in der Promotion League zwar weiterhin fünf Zähler hinter Kriens, handelte sich aber immerhin keinen grösseren Rückstand ein. «Wir hofften, dass Tuggen uns hilft», sagte Verteidiger Roman Güntensperger nach der Partie gegen Köniz. Doch sein Stammklub, den der Tuggner im Sommer 2015 verlassen hatte, unterlag daheim dem Leader 1:2. Damit war zu rechnen gewesen und darum durfte der FCRJ keinen Punkt abgeben.

Die Equipe trat äusserst siegesgewillt auf. «Die erste Halbzeit war von allen sensationell», betonte Güntensperger. «Doch dann kamen wir unkonzentriert aus der Pause.» Der 26-Jährige sprach jene Viertelstunde an, in der die Gäste aus Bern den FCRJ fast um seine Früchte gebracht hätten. Ein Doppelwechsel zeigte Wirkung, besonders Cristian Miani setzte neue Impulse. Kurz nach Wiederbeginn (47.) hämmerte er den Ball übers Gehäuse und vier Minuten später versenkte der auffälligste Berner eine Flanke per Kopf. In der 55. Minute verhinderte der Pfosten Mianis zweiten Torerfolg.

Zwei Aluminiumtreffer

«Wir brauchten etwas Zeit, um uns wieder zu steigern», erklärte Güntensperger. Zwar kreierten die Rosenstädter ihrerseits wieder Vorstösse, ein drittes Tor blieb ihnen jedoch verwehrt. Enis Ramadani traf nur den Pfosten (70.) und Dennis Simanis Kopfball nach einem Konter prallte an die Latte (80.). Bei anderen Angriffen agierte der FCRJ zu verspielt oder scheiterte an Severin Keller. Der Goalie hielt Köniz im Spiel. Mit vereinten Kräften überstanden die St. Galler die heisse Schlussphase. Da Egzon Shabani in der 90. Minute alleine vor Keller verzog, bot sich Köniz tief in der Nachspielzeit noch eine letzte Ausgleichschance per Freistoss. Als Gregorio in die Mauer drosch, atmeten die Einheimischen auf.

Mit Geduld zum Erfolg

Denn bis zur Pause waren die Gäste chancenlos geblieben. «Wir spielten so, dass der Gegner nicht zum Schnaufen kam», lobte Güntensperger die überzeugende Mannschaftsleistung. Er verpasste die Führung (18. darüber) genauso wie Mychell Da Silva Chagas (12. daneben). Letzterem blieb bei Güntenspergers Hereingabe (22.) das Nachsehen im Luftduell mit Keller und der Goalie hielt den Abschluss des FCRJ-Topskorers, als Kim Jaggy ihn lancierte (25.).

Das Heimteam folgte dem Aufruf von Trainer Stefan Flühmann und blieb geduldig. In der 27. Minute verloren die Berner den Ball im Aufbau. Ramadani stiess über links in den Strafraum vor, spielte sich frei und quer zu Dominik Schwizer, der zur Führung einschob. Zwei Minuten darauf drang Güntensperger über die andere Seite in den 16er ein, passte quer vor Da Silva Chagas Füsse, der erhöhte. Die Gastgeber pressten danach bis zur Halbzeit weiter, doch Keller und seine Vorderleute machten ihre Chancen zunichte.

Wenn der FCRJ seine nächsten Gegner auch so dominiert, sein Spiel durchzieht und noch an Effizienz zulegt, ist der Aufstieg möglich. Kriens hat jedenfalls einen äusserst harnäckigen Verfolger im Nacken.

Erstellt: 15.04.2017, 18:18 Uhr

Promotion League

Spieltelegramm

Rapperswil-Jona – Köniz 2:1 (2:0)

Grünfeld. 510 Zuschauer. SR Roth. – Tore: 27. Schwizer 1:0. 29. Da Silva Chagas 2:0. 51. Miani 2:1. – Rapperswil-Jona: Yanz; Elmer, Simani, Rohrbach, Güntensperger; Ramadani (72. Teixeira), Pecci, Jaggy (85. Fischer); Schwizer, Shabani (90. Morina); Da Silva Chagas. – Köniz: Keller; Carrasco, Belchev, Portillo, Stauffiger; Naili (46. Miani), Schubert, Herensperger, Henzi (81. Mallia); Osmani, Mylord (46. Gregorio). – Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Yesilcayir (gesperrt), Kllokoqi, Krasniqi, Staubli (alle verletzt) und Syla (krank). Köniz ohne Tugal (gesperrt), Acosta, Hanachi und Koubsky (alle verletzt). – Pfostenschüsse: 55. Miani, 70. Ramadani. 80. Lattenkopfball Simani. – Verwarnungen: 79. Carrasco, 82. Schubert (beide Foul).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben