Zum Hauptinhalt springen

Constantin sitzt am Sonntag im Stadion

Trotz dem Ausraster gegen Rolf Fringer: Christian Constantin wird im Heimspiel gegen die Young Boys auf der Tribüne Platz nehmen.

Immer für einen Eklat gut: Sions Präsident Christian Constantin. (22. September 2017)
Immer für einen Eklat gut: Sions Präsident Christian Constantin. (22. September 2017)
Olivier Maire, Keystone

Die Swiss Football Leage hat offenbar nicht vor, gegen Christian Constantin mit einer superprovisorischen Verfügung vorzugehen. «Ich werde wie mein Sohn Barthélémy natürlich im Tourbillon anwesend und bei der Mannschaft sein, wie immer», erklärt der Präsident des FC Sion, der Rolf Fringer tätlich angegriffen hat. «Für eine gute Saison müssen wir YB unbedingt schlagen», wird Constantin auf blick.ch zitiert.

Die Tat: Sions Präsident greift Rolf Fringer an. (Video: Tamedia)

Gemäss dem Anwalt des FC Sion soll die Liga lediglich eine Stellungnahme des Walliser Vereins zum donnerstäglichen Vorfall des Präsidenten mit Teleclub-Mitarbeiter Fringer verlangen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch