Eklat bei Schweigeminute – Fan lässt Störenfried verstummen

Vor dem Länderspiel in Dortmund wurde an die Opfer von Halle gedacht. Ein Fan zog es vor, währenddessen die Nationalhymne zu singen.

Die Ansage an den Störenfried war klar und deutlich zu hören. Die Reaktion stiess in Dortmund auf Zustimmung. (Video: Twitter)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Schweigeminute für die beiden Opfer des Anschlags in Halle wurde von einem singenden Zuschauer gestört. Vor dem Testspiel Deutschland - Argentinien stimmte der Mann die deutsche Nationalhymne an. Das kam nicht gut an.

Im TV ist gut zu hören, wie ein anderer Zuschauer ihn mit den Worten «Halt die Fresse» verstummen lässt. Die Aktion wurde im Stadion mit Applaus gefeiert und amüsierte auch den deutschen Nationalspieler Serge Gnabry. Der Torschütze zum 1:0 nach einer Viertelstunde – sein zehntes Tor im elften Länderspiel – konnte sich ein Lachen nicht verkneifen.

Serge Gnabrys Tor zum 1:0. (Video: RTL)

Nach dem 2:2 gegen die Argentinier in Dortmund erinnerte Bayern-Profi Joshua Kimmich den Störenfried an Sinn und Zweck einer solchen Aktion: «Das muss natürlich nicht sein, dass man da hineinruft. Es heisst nicht umsonst Schweigeminute», sagte er gegenüber sport1.de.


Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier: (red)

Erstellt: 10.10.2019, 10:30 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!