Zum Hauptinhalt springen

Federer in Istanbul nach langem Kampf im Halbfinal

Erst nach nahezu zweieinhalb Stunden fährt Roger Federer am ATP-Turnier in Istanbul den Pflichtsieg gegen Daniel Gimeno-Traver (Sp/ATP 62) ein. Federer gewinnt 7:6 (7:3), 6:7 (5:7), 6:3.

Roger Federer musste sich strecken, um Gimeno-Traver zu schlagen
Roger Federer musste sich strecken, um Gimeno-Traver zu schlagen
Keystone

Beinahe wäre der Trip an den Bosporus für Roger Federer sportlich im Viertelfinal aus dem Ruder gelaufen. Der 33-jährige Basler verlor den zweiten Satz im Tiebreak, nachdem er einen 2:5-Rückstand aufgeholt hatte, und obwohl er in diesem Satz sowohl nach Breakbällen (8:2) wie nach gewonnenen Punkten (50:42) klar dominiert hatte. Zu Beginn des dritten Satzes drohte sogar eine Niederlage: Der vier Jahre jüngere Spanier brachte bis zum 3:3 seine Aufschlagspiele problemlos durch und bedrängte Federer. Im ersten Game des Entscheidungssatzes boten sich Daniel Gimeno-Traver, der letzten Sommer in Gstaad gegen Yann Marti verloren hatte, sogar vier Breakmöglichkeiten. Am Ende setzte sich Federer dank der grossen Routine doch noch durch. Dank zweier perfekter Stoppbälle realisierte er zum 5:3 den vorentscheidenden Aufschlagdurchbruch, anschliessend verwertete er nach zwei Stunden und 28 Minuten mit seinem elften Aufschlag-Ass den ersten Matchball. In den Halbfinals vom Samstag trifft Roger Federer auf den Argentinier Diego Schwartzman (ATP 63), der seinen Viertelfinal gegen Santiago Giraldo (Kol) nach 0:6, 0:2-Rückstand mit 0:6, 6:2, 6:2 gewonnen hat. Federer führt in den Direktbegegnungen gegen Schwartzman mit 2:0 Siegen; zuletzt besiegte er ihn im März in Indian Wells mit 6:4, 6:2.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch