Zum Hauptinhalt springen

Federer geht mit dem Pokal im Park spazieren

Einen Tag nach dem Triumph blickt Roger Federer bereits aufs nächste Jahr und sagt, dass er auch 2019 in Melbourne spielen wolle.

Nach seinem 20. Grand-Slam-Titel und dem sechsten Erfolg an den Australian Open stand für Roger Federer nach einer kurzen Nacht um 10 Uhr der nächste Termin an. Es war der offizielle Fototermin am Government House Drive in der Nähe des Botanischen Gartens am Yarra River. Dort gab der Schweizer dann unter anderem Auskunft über seine Pläne für die nächsten Wochen.

«Ich bin froh, dass nichts geplant ist für die nächsten Wochen. So kann ich den 20. Grand-Slam-Titel richtig geniessen, denn er ist superspeziell. Ob ich in Dubai antreten werde oder nicht, möchte ich in den kommenden Tagen entscheiden. Ich stehe mit den Veranstaltern in Kontakt, aber ich sagte, ich würde lieber das Australian Open abwarten. Das ist das bessere Szenario für mich und meine Familie. Jetzt kennen wir die Lage besser. Und ich möchte mich auch bald entscheiden, ob und welche Turniere ich in der Sandsaison spiele. Da ist noch alles möglich. Ich werde nun in der Schweiz die Berge geniessen, abtauchen, herunterfahren.»

Er beruhigte zudem alle Fans und die Veranstalter, als er bereits vorausschaute auf das Australian Open 2019 und eine mögliche Titelverteidigung.

«Ich hoffe schon, dass ich nochmals zurückkommen kann. An der Siegerehrung vergass ich, das zu erwähnen. Ich wollte mich vor allem bedanken in diesem Moment. Klar, ich käme gerne zurück. Und dann traue ich mir den Titel vielleicht auch zu. Aber vielleicht klappt es genau dann nicht.»

Körperlich fühlt sich Federer viel besser als noch in New York, wobei er seine Füsse und auch ein wenig den Rücken spüre.

«Eigentlich geht es mir wunderbar, und es ist schön, so gut durch ein Turnier zu kommen, Körperlich hatte ich in diesen zwei Wochen keine Probleme. Wenn ich das mit New York vergleiche, wie viele Probleme ich dort hatte… Deshalb konnte ich hier befreit aufspielen.»

Nach einer kurzen Nacht präsentiert Federer die Norman-Brookes-Trophäe.
Nach einer kurzen Nacht präsentiert Federer die Norman-Brookes-Trophäe.
Keystone
Auch am Tag nach seinem Triumph wollen Journalisten noch viel von ihm wissen.
Auch am Tag nach seinem Triumph wollen Journalisten noch viel von ihm wissen.
Keystone
Von Fotografen belagert, übersteht Federer auch den letzten Pressetermin in Melbourne, bevor er zurück in die Schweiz in die wohlverdienten Ferien reist.
Von Fotografen belagert, übersteht Federer auch den letzten Pressetermin in Melbourne, bevor er zurück in die Schweiz in die wohlverdienten Ferien reist.
Keystone
1 / 7

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch