Zum Hauptinhalt springen

Erster FCZ-Sieg seit über zwei Monaten

Der FC Zürich beendet eine lange Durststrecke und gewinnt erstmals seit über zwei Monaten wieder ein Meisterschaftsspiel. Die Zürcher siegen auswärts in Sion dank zwei Penalty-Toren von Avi Rikan 2:1.

Christian Schneuwly umarmt Penalty-Torschütze Avi Rikan
Christian Schneuwly umarmt Penalty-Torschütze Avi Rikan
Keystone

Am 21. Februar hatte der FCZ letztmals in der Super League mit 2:1 gegen GC gewonnen. Nach acht sieglosen Spielen hat es heute für das Team von Urs Meier endlich einmal wieder geklappt. In der 29. Minute traf Rikan vom Elfmeterpunkt aus, nachdem Schiedsrichter Stephan Klossner vor nur 4700 Zuschauern ein Hands von Vincent Rüfli sanktionierte. Nicht zuletzt wegen Torhüter Yannick Brecher retteten die Zürcher die Führung in die Pause. Nach einem zweiten Penaltypfiff (Hüter Vanins stoppte Etoundi regelwidrig) übernahm Rikan in der 53. Minute zum zweiten Mal die Verantwortung und verwandelte souverän zum 0:2. In der 90. Minute wurde der Doppeltorschütze noch der zweiten Verwarnung noch des Feldes verwiesen. Die Führung hielt nur gerade drei Minuten, als Daniel Follonier eine Flanke von Assifuah aus kurzer Distanz für den Cupfinalisten einschob. Die Walliser standen danach mehrmals vor dem Ausgleich, doch das Team von Didier Tholot konnte die dritte Heimniederlage in Serie nicht mehr abwenden. Zürich verbesserte sich in der Tabelle damit wieder auf den dritten Rang vor dem FC Thun, der am Mittwoch bei GC antreten muss.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch