Zum Hauptinhalt springen

Er lebt mit Rüpel und Bruchpilot

Günther Steiner hat als Chef des Formel-1-Teams Haas einen schweren Stand. Das Auto ist unberechenbar – genau wie seine Fahrer.

2018 WM-Fünfter, nun Vorletzter: Die Situation des Haas-Teams setzt Chef Günther Steiner zu, Mitschuld tragen die Fahrer Grosjean (links) und Magnussen. Foto: LAT Images
2018 WM-Fünfter, nun Vorletzter: Die Situation des Haas-Teams setzt Chef Günther Steiner zu, Mitschuld tragen die Fahrer Grosjean (links) und Magnussen. Foto: LAT Images

Irgendwann reisst der Geduldsfaden des Chefs. «Es reicht jetzt», ruft er in den Funk. Kevin Magnussen am Steuer fragt, was das denn heissen soll? Es kommt zurück: «Für uns ist das auch keine schöne Erfahrung. Es reicht jetzt. Genug ist genug.»

Willkommen im Leben von Günther Steiner, Teamchef bei Haas. Eingreifen, Wogen glätten, weiteren Schaden verhindern, das sind derzeit seine Hauptaufgaben beim angeschlagenen Rennstall aus den USA.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.