Eishockey

SCRJ-Rumpfteam trotzt Ticino

Obwohl verletzungs- und krankheitsbedingt nur mit 17 statt 20 Feldspielern angetreten, erfüllten die Rapperswil-Jona Lakers im Heimspiel gegen die Ticino Rockets ihre Pflicht und bezwangen das Schlusslicht 5:2.

Topskorer Dion Knelsen ebnet den Lakers im Heimspiel gegen die Ticino Rockets mit dem 1:0 in der 16. Minute den Weg zum Sieg.

Topskorer Dion Knelsen ebnet den Lakers im Heimspiel gegen die Ticino Rockets mit dem 1:0 in der 16. Minute den Weg zum Sieg. Bild: Tom Oswald Fotografie

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Personalsituation bei den Rosenstädtern ist seit Wochen angespannt. Gestern Freitag verschlimmerte sich die Lage kurzfristig weiter. Der Kanadier Jared Aulin übergab sich während der Matchvorbereitung und musste infolgedessen Forfait geben. Somit fehlten dem Heimteam gegen die Rockets nicht weniger als sieben Stammspieler.

Anstelle von Aulin liess Trainer Jeff Tomlinson in seiner Paradelinie Michael Hügli neben dem verbliebenen Kanadier Dion Knelsen und Corsin Casutt laufen. Das Trio fand sich schnell und hatte letztlich massgeblichen Anteil am Erfolg.

Knelsen erzielte in der 16. Minute das längst fällige und aufgrund des dünnen Kaders enorm wichtige 1:0, stand zudem später am Ursprung von Cyrill Geyers Powerplay-Treffer zum 3:0 (26.) sowie Niki Altorfers Tor zum 5:2- Schlussstand (58.). Casutt stellte zu Beginn des zweiten Drittels auf 2:0 (23.) und liess sich zwei Assists notieren – gleich viele wie Hügli, der das Vertrauen des Trainers damit rechtfertigte. Insgesamt brachten es das in der Not formierte Trio in diesem Spiel somit auf sieben Skorerpunkte.

Hüglis kritische Worte

Wichtiger als die starke Ausbeute seiner Linie war für Hügli hinterher aber der Erfolg der Mannschaft. «Es war kein einfaches Spiel. Die Rockets kamen zuletzt besser in Fahrt, verbuchten in den vergangenen fünf Partien immerhin zwei Siege. Und da wir auf drei Linien reduziert waren, standen einige von uns enorm lange auf der Eis, was mit der Zeit an die Substanz geht», erklärte der 20-jährige Flügelstürmer.

Trotz allem hätten sie den Gegner noch besser im Griff haben müssen, befand Hügli. «Wir hatten Mühe, unser Spiel zu finden – und konnten es dann auch nicht durchziehen. Zudem unterliefen uns Fehler, die wir uns am Sonntag, wenn der Gegner Langenthal heisst, auf keinen Fall leisten dürfen.»

Zanzis Premiere

Als fünfter Torschütze aufseiten der St. Galler konnte sich gestern Abend Gianluca Zanzi feiern lassen. Für den ebenfalls 20-jährigen Flügelstürmer bedeutete sein Einschuss zum 4:1 (46.) gleich eine doppelte Premiere: Es war sein erstes Tor im Lakers-Dress und sein erstes überhaupt in der Nationalliga (neben den nunmehr 16 Partien mit dem SCRJ in der NLB absolvierte Zanzi einen Match mit Lugano in der NLA). (zsz.ch)

Erstellt: 26.11.2016, 00:45 Uhr

Telegramm

National League B

SCRJ Lakers – Ticino Rockets 5:2 (1:0, 2:1, 2:1)

SGKB-Arena. 2735 Zuschauer. SR Diethelm/Wirth; Duarte/Ströbel.
Tore: 16. Knelsen (Hügli, Geyer/Ausschluss Isacco Dotti) 1:0. 23. Casutt (Sataric, Profico) 2:0. 26. Geyer (Hügli, Casutt/Ausschluss Colombo) 3:0. 35. Stucki (Juri) 3:1. 46. Zanzi (Vogel, Hüsler) 4:1. 48. Trisconi (Hrabec, Goi/Ausschluss Guerra) 4:2. 58. Altorfer (Casutt, Knelsen) 5:2.
Strafen: 8×2 gegen die Rapperswil-Jona Lakers, 9×2 plus 10 (Colombo) gegen die Ticino Rockets.
Rapperswil-Jona Lakers: Tobler; Grossniklaus, Maier; Blatter, Geyer; Profico, Sataric; Guerra; Zanzi, Vogel, Hüsler; Casutt, Knelsen, Hügli; Altorfer, Rizzello, Schmutz; Bader.
Ticino Rockets: Müller; Pinana, Isacco Dotti; Tosques, Zaccheo Dotti; Montandon, Rochat; Schnüriger, Gianinazzi; Stucki, Juri, Mazzolini; Spinedi, Dal Pian, Romanenghi; Trisconi, Guidotti, Hrabec; Terzago, Goi, Colombo.
Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Aulin (krank), Auriemma, Brandi, Gurtner, Frei, Mason und McGregor (alle verletzt). 22. Tobler hält Penalty von Terzago. 25:54 Time-out Ticino Rockets. Schüsse: 31:30 (12:11, 10:12, 9:7).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!