Zum Hauptinhalt springen

SCRJ «würgt» sich durch

Der Tabellensiebte Visp erwies sich für die Rapperswil-Jona Lakers im letzten Heimspiel der Qualifikation als echte Knacknuss. In einer von disziplinierter Defensivarbeit geprägten Partie setzte sich der Leader knapp 2:1 durch.

Die entscheidende Szene: Fabian Brem (Nummer 66) legt rüber zu Corsin Casutt (14), der Visps Goalie Reto Lory zum 2:1 bezwingt.
Die entscheidende Szene: Fabian Brem (Nummer 66) legt rüber zu Corsin Casutt (14), der Visps Goalie Reto Lory zum 2:1 bezwingt.
Tom Oswald Fotografie

Im Gegensatz zu den anderen vier Partien, die am Freitagabend in der Swiss League ausgetragen wurden, bekamen die Zuschauer in der SGKB-Arena nur wenige Treffer zu sehen. Drei waren es an der Zahl – von insgesamt 39 Einschüssen in dieser zweitletzten Runde der Regular Season.

Geschuldet war dies zu grossen Teilen der sehr disziplinierten Spielweise der Gäste. Die Visper überzeugten mit ausgezeich­netem Stellungsspiel, machten die Räume sehr eng und kriegten in der eigenen Zone immer irgendwie den Stock dazwischen. Die Angriffsmaschinerie der ­Lakers, die mit Abstand pro­duktivste der Swiss League notabene, kam so nie richtig auf ­Touren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.