Eishockey

SCRJ vom Leader überrannt

La Chaux-de-Fonds untermauerte mit einem souveränen 6:3-Heimsieg gegen die Rapperswil-Jona Lakers seine Stellung als aktuell bestes Team der NLB.

Die Lakers (links Verteidiger Tim Grossniklaus) standen in La Chaux-de-Fonds zu weit weg vom Gegenspieler. Dominic Forget, mit vier Skorerpunkten Matchwinner aufseiten des Leaders beim 6:3-Erfolg, nutzte dies zu zwei Toren.

Die Lakers (links Verteidiger Tim Grossniklaus) standen in La Chaux-de-Fonds zu weit weg vom Gegenspieler. Dominic Forget, mit vier Skorerpunkten Matchwinner aufseiten des Leaders beim 6:3-Erfolg, nutzte dies zu zwei Toren. Bild: Archiv Tom-Oswald-Fotografie

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Partie begann für die Jurassier mit einem Schock: Bereits der zweite Schuss der Gäste zappelte im Netz. Goalie Tim Wolf machte dabei eine alles andere als gute Figur, liess er doch den ziemlich harmlosen Schlenzer von Corsin Casutt trotz freier Sicht in der nahen Ecke passieren.

Aus dem Konzept werfen liess sich das Heimteam von diesem Patzer nicht. Dazu verfügt es aktuell über zu viel Selbstvertrauen. Kein Wunder: Die Mannschaft von Captain Loïc Burkhalter, der gegen seinen Ex-Klub sein 1000. Nationalliga-Spiel absolvierte, ging in der laufenden Meisterschaft noch nie leer aus und führt die Tabelle souverän an.

Forget überragend

Angeführt vom überragenden ­Kanadier Dominic Forget (2 Tore, 2 Assists), setzte La Chaux-de-Fonds nach dem frühen Rückstand zu einem Sturmlauf an, dem die Lakers schlicht nicht gewachsen waren. Zur ersten Pause lagen die Jurassier bereits 3:1 vorne – wobei die St. Galler mit diesem Resultat noch gut bedient waren.

Wiederum ohne Vorwarnung gelang den Lakers im Mittelabschnitt durch Michael Hügli der Anschluss. Hätte Niki Altorfer wenig später nicht über den Puck gehauen, sondern zum 3:3 ausgeglichen, wäre dies des Guten aber definitiv zu viel gewesen. La Chaux-de-Fonds war gestern die klar bessere Mannschaft und hätte gut auch höher gewinnen können. «Wir liessen dem Gegner viel zu viel Raum, speziell im ersten Drittel. Leider war nur die Hälfte meiner Spieler wirklich bei der Sache», stimmte SCRJ-Trainer Jeff Tomlinson hinterher kritische Töne an. Dies habe La Chaux-de-Fonds in die Karten gespielt. Und wenn diese Mannschaft einmal ins Laufen komme, sei sie kaum mehr zu stoppen. «Diese Lektion müssen wir lernen für den weiteren Saisonverlauf.» (zsz.ch)

Erstellt: 15.11.2016, 23:33 Uhr

Infobox

National League B

La Chaux-de-Fonds – SCRJ Lakers 6:3 (3:1, 1:1, 2:1)

Mélèzes. 1978 Zuschauer. SR Mollard; Ab­egglen/Schüpbach.
Tore: 2. Casutt (Altorfer) 0:1. 7. Sterchi (Forget) 1:1. 9. Forget (Sterchi, Stämpfli) 2:1 (Strafe angezeigt, La Chaux-de-Fonds ohne Torhüter). 15. Eigenmann (Meunier, Hasani/Ausschluss Aulin) 3:1. 29. Hügli 3:2. 39. Hasani (Muller) 4:2. 48. (47:53) Forget (Eigenmann, Meunier/Ausschluss Hügli) 5:2. 49. (48:11) Grossniklaus (Profico) 5:3. 53. Grezet (Forget) 6:3. Strafen: 2×2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds, 6×2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers.
La Chaux-de-Fonds: Wolf; Jacquet, Ganz; Stämpfli, Zubler; Huguenin, Eigenmann; Dubois, Burkhalter, Carbis; Loichat, Hasani, Muller; Sterchi, Forget, Grezet; Bonnet, Meunier, Hostettler.
Rapperswil-Jona Lakers: Schwendener; Grossniklaus, Profico; Blatter, Geyer; Maier, Sataric; Guerra; Rizzello, Aulin, Hügli; Altorfer, Knelsen, Casutt; Zanzi, Vogel, Hüsler; Bader, Mason, Schmutz.
Bemerkungen: La Chaux-de-Fonds ohne Erb, Eriksson, Hobi und Leblanc (alle verletzt); Rapperswil-Jona Lakers ohne Auriemma, Brandi, Frei, Gurtner und McGregor (alle verletzt). Burkhalter (Ex-SCRJ) vor Anpfiff für 1000. Partie in der Nationalliga geehrt. 9. Time-out Rapperswil-Jona Lakers. Schüsse: 36:23 (17:11, 11:4, 8:8).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!