Eishockey

SCRJ überzeugt im Hochjura

Die Rapperswil-Jona Lakers zeigten in La Chaux-de-Fonds ihre bisher beste Leistung der Saison und gewannen souverän 4:0.

<b>Wie eine Wand:</b> Lakers-Keeper Melvin Nyffeler kam in La Chaux-de-Fonds im neunten Saisonspiel bereits zu seinem vierten Shutout (Cup inklusive).

Wie eine Wand: Lakers-Keeper Melvin Nyffeler kam in La Chaux-de-Fonds im neunten Saisonspiel bereits zu seinem vierten Shutout (Cup inklusive). Bild: Archiv Nick Soland

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Schon vor einer guten Woche in Olten, als es erstmals in der laufenden Meisterschaft gegen einen Mitfavoriten ging, hatten die Rosenstädter ein starkes Spiel gezeigt (3:1-Erfolg). Im Hochjura präsentierten sie sich nun aber noch einen Tick besser, «und zwar in allen Belangen und über die vollen 60 Minuten», freute sich Headcoach Jeff Tomlinson, der deshalb zum Schluss kam: «Das war unser bisher bestes Spiel in dieser Saison.»

Die Lakers nahmen das Spieldiktat von Beginn an vehement in die Hand. Die Schussstatistik von 12:3 zu ihren Gunsten zur ersten Pause sprach Bände. Da aber selbst beste Chancen nicht verwertet werden konnten, ging es beim Stand von 0:0 ins zweite Drittel. Dort hatten dann auch die Jurassier ihre guten Momente – und die St. Galler einmal Glück, dass der Puck vom Schlittschuh von Verteidiger Fabian Maier nicht ins eigene Tor abgelenkt wurde (28.).

Gleich danach konnten sich die Lakers aber wieder Vorteile erarbeiten – und nun wurden sie für ihr enormes Engagement gleich doppelt belohnt. Zuerst demonstrierte Corsin Casutt, dass er nicht zufällig den Topscorerhelm trägt und traf mit einem präzisen Schlenzer ins rechte obere Eck – mit elf Zählern aus acht Partien ist der 32-jährigen Stürmer aktuell der viertbeste Punktesammler der Swiss League. 88 Sekunden später doppelte Michael Hügli in Überzahl nach.

Ein «Team»-Shutout

Als Josh Primeau schon in der Startminute des Schlussdrittels das 3:0 gelang – der Sturmtank lenkte vor dem Tor einen Schuss von Verteidiger Cyrill Geyer entscheidend ab –, gab es darüber, welches Mannschaft das Eis als Sieger verlassen wird, keine Zweifel mehr (Dion Knelsens 4:0 nach herrlichem Zuspiel von Jared Aulin war nurmehr eine schöne Zugabe).

Blieb aber noch die Frage nach dem Shutout. Und auch da fiel die Antwort ganz im Sinne der St. Galler aus. Melvin Nyffeler wehrte alle 26 Schüsse auf sein Gehäuse erfolgreich ab und kam dadurch – inklusive Cup – bereits zu seinem vierten Shutout der noch jungen Saison. Trainer Tomlinson gab seiner ganzen Mannschaft Kredit für diesen Erfolg: «Klar, Nyffeler spielte einmal mehr sehr solid. Aber das heute war ein Team-Shutout. Jeder einzelne erfüllte seine defensiven Aufgaben hervorragend.»

Als Leader ins Zürichsee-Derby

Weiter geht es für die Rapperswil-Jona Lakers am kommenden Freitag (13. Oktober) mit dem ersten Zürichsee-Derby dieser Saison gegen die GCK Lions (20 Uhr auf der KEK in Küsnacht). Unabhängig von den Resultaten der vier Partien von Dienstagabend (der SCRJ selber ist spielfrei) werden sie dieses als Leader in Angriff nehmen können. Dem Tabellenzweiten Langenthal, das aktuell zwei Spiele weniger ausgetragen hat als die Rosenstädter, winkt allerdings die Chance, den Rückstand mit einem Sieg im Heimspiel gegen La Chaux-de-Fonds (5.) um die Hälfte auf drei Zähler zu reduzieren.

Die GCK Lions (8.) ihrerseits treffen in der Hauptprobe auf das Derby in Pruntrut auf Ajoie (7.). Es wird das fünfte Auswärtsspiel in Folge für die Zürcher, die ihre letzten vier Partien verloren haben. (zsz.ch)

Erstellt: 08.10.2017, 23:45 Uhr

Telegramm

Swiss League

La Chaux-de-Fonds – SCRJ Lakers 0:4 (0:0, 0:2, 0:2)

Mélèzes. 2151 Zuschauer. SR Eichmann/Tscherrig, Huguet/Micheli.
Tore: 35. (34:05) Casutt (Brem, Lindemann) 0:1. 36. (35:33) Hügli (Geyer, Brem/Ausschluss Sterchi) 0:2. 41. Primeau (Geyer, Brem/Ausschluss Jaquet) 0:3. 58. Knelsen (Aulin, Rizzello/Ausschluss Bonnet) 0:4.
Strafen: 8×2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds, 7×2 plus 5 Minuten (Lindemann, Faustkampf) plus Spieldauer (Lindemann) gegen die Rapperswil-Jona Lakers.
La Chaux-de-Fonds: Wolf; Hofmann, Hostettler; Jaquet, Stämpfli; Erb, Suleski; Sterchi, Forget, Grezet; Hobi, Burkhalter, Dubois; Schwarzenbach, Küng, Bonnet; Hunziker, Allevi, Fischer.
Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Sataric, Maier; Geyer, Schmuckli; Iglesias, Berger; Gähler, Profico; Hügli, Mason, Primeau; Aulin, Knelsen, Rizzello; Brem, Lindemann, Casutt; Hüsler, Vogel, Mosimann.
Bemerkungen: La Chaux-de-Fonds ohne Carbis, Eigenmann, Ganz, McFarland und Zubler (alle verletzt); Rapperswil-Jona Lakers ohne Büsser, Frei, Gurtner, Schir, Trudel und Zanzi (alle überzählig).
Schüsse: 26:30 (3:12, 12:11, 11:7).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!