Eishockey

SCRJ siegt nach Penaltys

Bis 58 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit lagen die Rapperswil-Jona Lakers in Winterthur im Rückstand, dann gelang Captain Antonio Rizzello der Ausgleich. Den Zusatzpunkt sicherten den Rosenstädtern Dion Knelsen und Steve Mason im Penaltyschiessen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der fünfte Erfolg der Lakers im sechsten Saisonduell mit den Eulachstädtern kam glücklich zustande. Einerseits, weil sich der Leader in extremis in die Overtime rettete. Andererseits, weil der Tabellenzehnte in der Verlängerung dem Sieg näher stand. Marco Lehmann hatte die Entscheidung schon nach wenigen Sekunden auf dem Stock, scheiterte aber an Melvin Nyffeler. Zudem traf Marek Zagrapan wie später im Penaltyschiessen nur das Gestänge und auch Samuel Keller oder Mario Lamoureux hatten Chancen.

Die Winterthurer hatten schon den besseren Start erwischt. Luca Homberger brachte die Gastgeber im ersten Powerplay in der 8. Minute in Führung. Das 1:0 gab dem Underdog die Zuversicht, etwas ausrichten zu können. Allerdings glich Michael Hügli in der 17. Minute aus. Das ging in Ordnung, denn die Lakers erspielten sich einige gute Chancen und steigerten sich im Mitteldrittel noch. Steve Mason brachte die St. Galler in der 26. Minute in Führung, und es war danach abzusehen, dass der Favorit eine Vorentscheidung herbeiführen würde. Allerdings wollte es der SCRJ im Anschluss manchmal etwas gar schön machen. Das rächte sich. Denn in der 39. Minute kam der EHCW durch Anton Ranov plötzlich zum Ausgleich.

Der «all-in»-Poker ging auf

Zwar hatten die Lakers auch im letzten Drittel die besseren Chancen, etwa durch Hügli oder Jeremy Morin, den erstmals eingesetzten Amerikaner, der sich bei Rizzellos 3:3 den zweiten Assist gutschreiben liess. Aber der EHCW konnte sich wieder deutlich besser aus der eigenen Zone lösen und so auch die Strafe provozieren, die Adi Wichser in der 54. Minute zum 3:2 nutzte.

So hatte Winterthur zwar letztlich eine perfekte Quote im Powerplay, zum Sieg reichte dies am Schluss aber eben doch nicht. Als die Lakers ohne Torhüter angriffen, zog Verteidiger Sven Berger von der blauen Linie ab, der Abpraller fiel dem Torschützen Antonio Rizzello genau vor den Stock. Und während im Penaltyschiessen kein Eulachstädter reüssieren konnte, verwerteten aufseiten der St. Galler Dion Knelsen und Steven Mason ihre Versuche.

«Spielten zu kompliziert»

SCRJ-Verteidiger Rajan Sataric war hinterher erleichtert, dass es doch noch zum Sieg gereicht hat, ärgerte sich aber zugleich, dass es nicht gelang, die Partie früher in die richtige Bahn zu lenken: «Wir waren zwar dominant (40:23 Torschüsse; Red.), spielten phasenweise aber zu kompliziert.» Andererseits gebe es manchmal so Tage, an denen die Scheibe partout nicht ins Tor wolle. «Es gab sicher schon Partien gegen Winterthur, in denen wir einfacher zur Treffern kamen.» Zur Erinnerung: Die vier vorherigen Duelle mit dem EHCW hatten die Rosenstädter mit einem Torverhältnis von 20:2 zu ihren Gunsten entschieden.

(zsz.ch)

Erstellt: 18.01.2018, 00:38 Uhr

Telegramm

Swiss League

Winterthur - SCRJ Lakers 3:4 (1:1, 1:1, 1:1) n.P.
Zielbau-Arena. 870 Zuschauer. SR Wirth/Urban; Vermeille/Huguet.
Tore: 8. Homberger (Wieser, Kobach/Ausschluss Vogel) 1:0. 17. Hügli (Lindemann, Berger) 1:1. 26. Mason (Berger, Hügli) 1:2. 39. Ranov (Wieser, Blatter) 2:2. 54. Wichser (Zagrapan, Lamoureux/Ausschluss Sataric) 3:2. 60. (59:02) Rizzello, Berger, Morin) 3:3 (SCRJ ohne Torhüter).
Penaltyschiessen: Ranov -, Hügli -, Zagrapan -, Knelsen 0:1, Lehmann -, Morin -, Wichser -, Mason 0:2.
Strafen: 1×2 Minuten gegen Winterthur, 2×2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers.
Winterthur: Oehninger; Roos, Keller; Blatter, Kobach; Jonski, Leu; Staiger, Lamoureux, Zagrapan; Ranov, Homberger, Wieser; Zwissler, Wichser, Hartmann; Zahner, Lehmann, Wetli; Devaja.
Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Sataric, Maier; Gurtner, Berger; Profico, Gähler; Iglesias, Büsser; Brem, Knelsen, MorinHügli, Mason, Schir; ; Hüsler, Lindemann, Rizzello; Frei, Vogel, Primeau.
Bemerkungen: Winterthur ohne Molina, Kevin Bozon (beide verletzt) und Theodoridis (überzählig); Rapperswil-Jona ohne, Mosimann, Casutt (beide angeschlagen), Schmuckli (rekonvaleszent) und Aulin (überzähliger Ausländer). Erster Einsatz des Amerikaners Jeremy Morin. 59:14 Time-out Winterthur. Rapperswil-Jona von 58:06 bis 59:02 ohne Torhüter. 64. Lattenschuss Zagrapan.
Schüsse: 23:40 (10:8, 7:14, 4:14, 2:4).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben