Eishockey

SCRJ gewinnt zweimal nach 0:2-Rückstand

Im Heimspiel gegen La Chaux-de-Fonds setzten sich die Rapperswil-Jona Lakers 4:3 nach Verlängerung durch, tags darauf in Olten mit demselben Resultat nach 60 Minuten.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Natürlich sei es nicht gut, zweimal 0:2 in Rückstand zu geraten, resümierte Lakers-Stürmer Steve Mason nach der Doppelrunde vom Wochenende. «Doch wir haben Charakter gezeigt, super gekämpft und uns diese Siege verdient», ergänzte der 30-jährige holländisch-kanadische Doppelbürger mit Schweizer Lizenz.

Mason steuerte drei Tore zu den beiden Siegen bei. In beiden Partien gelang dem Center der wichtige 1:2-Anschlusstreffer, gegen La Chaux-de-Fonds erzwang er gut fünf Minuten vor Ablauf der regulären Spielzeit zudem mit dem 3:3 die Verlängerung – in der dann Dion Knelsen nach knapp zwei Zeigerumdrehungen den Rosenstädtern den Zusatzpunkt sicherte.

Aus Olten nahmen die Lakers gestern dann alle drei Zähler mit an den Obersee. Wobei: In den Schlussminuten kamen die Gastgeber dem Ausgleich nochmals sehr nahe. Als mit Leandro Profico ein St. Galler auf der Strafbank sass und Goalie Matthias Mischler einem sechsten Feldspieler Platz gemacht hatte, boten sich Devin Muller und Brian Ihnacak zwei Topgelegenheiten. Doch SCRJ-Keeper Melvin Nyffeler liess sich kein weiteres Mal bezwingen.

Specialteams schwächeln

Dass es gegen Ende des Spiels derart spannend wurde, hatten die Lakers in erster Linie sich selber zuzuschreiben. Kurz vor Mullers 3:4-Anschlusstreffer hatten sie während 90 Sekunden doppelter Überzahl die Chance gehabt, die Partie zu entscheiden. Wie zuvor in den Situationen mit einem Mann mehr zeigte sie sich aber auch da zu verspielt. Zwar zirkulierte die Scheibe gut, doch war die Abschlussmöglichkeit dann da und das Tor halb offen, kam jeweils der letzte Pass zu ungenau, sodass die Schussgelegenheit nur schlecht oder gar nicht wahrgenommen werden konnte.

Auch im Boxplay läuft es den Rosenstädtern nicht mehr so gut wie noch vor dem Jahreswechsel. Olten nützte gleich die ersten zwei Strafen zur Zweitoreführung. Auch diese zwei Einschüsse gingen auf das Konto von Devin Muller, dem Sohn von Colin Muller, dem langjährigen Assistenten von Sean Simpson und früheren Headcoach der Oltner (Saison 2011/12).

«Schwierig zu sagen, weshalb unsere Specialteams nicht mehr so erfolgreich sind. Wir spielen eigentlich noch genau gleich. Momentan fehlt einfach etwas das Glück», befand Mason. Das Wichtigste sei, dass sie dennoch gewonnen hätten. Und diese zwei Siege gegen starke Gegner seien auch gut fürs Selbstvertrauen, das nach der überraschenden Pleite am Dienstag gegen die Ticino Rockets, das abgeschlagene Schlusslicht der Swiss League, doch etwas angekratzt gewesen sei.

In der Tabelle weiter weit voraus

In der Tabelle liegen die Lakers sieben Runde vor Ende der Qualifikation weiter unangefochten an der Spitze. Das zweitplatzierte Langenthal liegt 14 Zähler zurück, der Tabellendritte Olten gar deren 21. (zsz.ch)

Erstellt: 28.01.2018, 22:34 Uhr

Telegramme

Swiss League

SCRJ Lakers - La Chaux-de-Fonds 4:3 (0:2, 2:1, 1:0, 1:0) n.V.
SGKB-Arena. 2258 Zuschauer. SR Urban/Weber, Dreyfus/Schüpbach.
Tore: 12. Dubois 0:1. 18. Forget (Weisskopf, Bonnet/Ausschluss Aulin) 0:2. 26. Mason (Mosimann, Berger) 1:2. 32. Carbis (Dubois, Erb) 1:3. 36. Iglesias (Brem, Primeau) 2:3. 55. Mason (Iglesias, Hügli) 3:3. 62. (61:53) Knelsen (Berger, Hügli) 4:3.
Strafen: 5×2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers, 6×2 Minuten gegen La Chaux-de-Fonds.
Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Iglesias, Schmuckli; Sataric, Maier; Gurtner, Berger; Profico, Geyer; Brem, Lindemann, Casutt; Aulin, Knelsen, Hüsler; Mosimann, Mason, Hügli; Primeau, Vogel, Rizzello.
La Chaux-de-Fonds: Wolf; Weisskopf, Erb; Ganz, Stämpfli; Ho­stettler, Zubler; Grezet, Forget, Bonnet; Carbis, Burkhalter, Dubois; Augsburger, McPherson, Fischer; Shala, Hunziker, Hofmann.
Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Büsser, Frei, Gähler, Liechti, Morin, Schir und Trudel (alle überzählig); La Chaux-de-Fonds ohne Küng, McFarland (beide verletzt), Eigenmann, Hobi, Jaquet Schwarzenbach, Sterchi (alle krank).
Schüsse: 42:34 (15:12, 15:14, 11:8, 1:0).


Olten - SCRJ Lakers 3:4 (2:1, 0:2, 1:1)
Kleinholz. 4982 Zuschauer. SR Kämpfer/Oggier, Ambrosetti/Bürgi.
Tore: 10. Muller (Barbero, McClement/Ausschluss Mason) 1:0. 13. Muller (Ihnacak/Ausschluss Hüsler) 2:0. 18. Mason (Hügli, Mosimann) 2:1. 34. Gurtner (Brem, Lindemann) 2:2. 40. Brem (Geyer, Profico) 2:3. 52. Hügli (Geyer) 2:4. 56. Muller (Ihnacak, Lüthi) 3:4.
Strafen: 9×2 Minuten gegen Olten, 7×2 plus 2×10 Minuten (Morin) plus Spieldauer (Morin) gegen Rapperswil-Jona.
Olten: Mischler; Grieder, Zanatta; Barbero, McClement; Lüthi, Bucher; Fröhlicher, Bagnoud; Huber, Schneuwly, Wyss; Haas, Ihnacak, Muller; Ulmer, Mäder, Chiriaev; Vodoz, Heughebaert, Aeschlimann.
Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Iglesias, Schmuckli; Sataric, Maier; Gurtner, Berger; Profico, Geyer; Brem, Lindemann, Casutt; Morin, Knelsen, Hüsler; Mosimann, Mason, Hügli; Primeau, Vogel, Rizzello.
Bemerkungen: Olten ohne Matter, Duarte, Horansky, Vesce, Rouiller, Hirt, Truttmann (alle verletzt) und Sahli (überzählig); Rapperswil-Jona ohne Aulin, Büsser, Frei, Gähler und Schir (alle überzählig). 26. Lattenschuss Morin. 30. Pfostenschuss Casutt. Time-outs: 52:54. Rapperswil-Jona, 59:19 Olten. Olten ab 59:04 ohne Goalie.
Schüsse: 22:47 (9:16, 6:13, 7:18).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!