Eishockey

SCRJ feiert knappen Sieg im Hochjura

Leader Rapperswil-Jona wurde in La Chaux-de-Fonds vom Tabellensiebten stark gefordert, geriet früh in Rückstand, biss sich letztlich aber durch.

Dion Knelsen (links) erzielte das vorentscheidende 1:3.

Dion Knelsen (links) erzielte das vorentscheidende 1:3. Bild: Archiv ZSZ

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Neuenburger empfingen den Cupfinalisten mit einem Paukenschlag in der Meisterschaft zurück. Bereits nach 18 Sekunden sahen sich die Rosenstädter mit einem Rückstand konfrontiert. Zwar konsultierte der Referee wegen einer möglichen Torhüterbehinderung noch das Video, sah dort aber kein Vergehen.

Verunsichern liessen sich die Lakers vom frühen Gegentreffer nicht. Zu gross ist ihr Selbstvertrauen mittlerweile. Bereits in der 5. Minute glich Steve Mason nach einer Traumkombination aus, und in der 13. brachte Dion Knelsen die St. Galler mit einem nicht minder sehenswerten Sololauf über das ganze Feld hinweg und an drei Gegenspielern vorbei auf die Siegesstrasse.

Heisse Schlussminuten

Weil sich La Chaux-de-Fonds in der Defensive danach aber nur noch einmal wirklich unaufmerksam zeigte – Verteidiger Daniel Eigenmann liess sich von SCRJ-Topskorer Jared Aulin beim 3:1 ­etwas gar leicht ausspielen (29.) – und vor allem ungewohnte Kämpferqualitäten an den Tag legte, war bis zuletzt für Spannung gesorgt.

In den Schlussminuten, nachdem Ersatzausländer Allan McPherson mit seinem ersten Treffer für die Neuenburger das 2:3 gelungen war (58.), gerieten die Lakers sogar noch arg ins Zittern, vermochten den Ausgleich aber mit beherztem Einsatz zu verhindern – auch in den letzten 79 Sekunden, als die Neuenburger ihren Goalie Tim Wolf durch einen sechsten Feldspieler ersetzt hatten.

Am Gameplan festgehalten

«La Chaux-de-Fonds hat uns das Leben extrem schwer gemacht, hielt läuferisch sehr gut dagegen und scheute sich auch nicht vor dem Körperspiel», wand SCRJ-Stürmer Knelsen dem Gegner hinterher ein Kränzchen. «Doch wir liessen uns davon nicht beeindrucken und vom frühen Rückstand auch nicht von unserem ­Gameplan abbringen.» Auf sein tolles Solo angesprochen meinte der Kanadier schmunzelnd: «So ein Tor gelingt höchstens einmal pro Saison. Aber man nimmt es natürlich gerne.»

In der Tabelle verteidigten die Lakers dank ihres 25. Erfolgs im 31. Spiel ihren Vorsprung von elf Punkten auf den ersten Verfolger Langenthal, der auswärts die Ticino Rockets 4:1 bezwang. Eine überraschende und derbe Pleite setzte es währenddessen für Olten ab. Der Tabellendritte ging in Küsnacht bei den GCK Lions gleich mit 2:7 ein.

Die Highlights der hart umkämpften Partie: HC La Chaux-de-Fonds vs. SCRJ Lakers. Quelle: Youtube. (zsz.ch)

Erstellt: 07.01.2018, 23:14 Uhr

Telegramm

Swiss League

La Chaux-de-Fonds – SCRJ Lakers 2:3 (1:2, 0:1, 1:0)
Mélèzes. 2029 Zuschauer. SR Müller, Dreyfus/Wermeille.
Tore: 1. (0:18) Jaquet (Fischer, Forget) 1:0. 5. Mason (Mosimann, Hügli) 1:1. 13. Knelsen (Maier) 1:2. 29. Aulin 1:3. 58. McPherson (Ganz, Augsburger) 2:3.
Strafen: 4×2 plus 10 Minuten (Grezet) gegen La Chaux-de-Fonds, 2×2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers.
La Chaux-de-Fonds: Wolf; Weisskopf, Jaquet; Ganz, Eigenmann; Erb, Stämpfli; Hostettler, Hofmann; Sterchi, Forget, Grezet; Carbis, Burkhalter, Schwarzenbach; Augsburger, McPherson, Fischer; Bonnet, Al­levi, Dubois.
Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Sataric, Maier; Gurtner, Berger; Iglesias, Büsser; Profico, Gähler; Casutt, Aulin, Brem; Hüsler, Knelsen, Rizzello; Mosimann, Mason, Hügli; Primeau, Vogel, Frei.
Bemerkungen: La Chaux-de-Fonds ohne Chuard, Hobi (beide krank), Küng, McFarland und Zubler (alle verletzt); Rapperswil-Jona ohne Geyer, Lindemann (beide angeschlagen), Schmuckli (rekonvaleszent), Schir und Trudel (beide überzählig). La Chaux-de-Fonds ab 58:41 ohne Torhüter.
Schüsse: 27:31 (10:14, 10:8, 7:9).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!