Eishockey

Nyffeler vom Leader entzaubert

Langenthal behielt auch im vierten Saisonduell mit den Rapperswil-Jona Lakers die Oberhand. Die Rosenstädter mussten sich nach der 4:6-Pleite an der eigenen Nase nehmen: Sie gaben im Mitteldrittel eine 4:2-Führung preis – auch, weil ihr Nummer-1-Goalie für einmal nicht den besten Abend einzog.

Frustriert lässt sich Lakers-Keeper Melvin Nyffeler nach dem vierten Gegentreffer (bei nur 18 Schüssen auf sein Gehäuse) auswechseln.

Frustriert lässt sich Lakers-Keeper Melvin Nyffeler nach dem vierten Gegentreffer (bei nur 18 Schüssen auf sein Gehäuse) auswechseln. Bild: Tom Oswald Fotografie

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Samstag hatten die Lakers im vierten Anlauf den ersten Saisonsieg gegen La Chaux-de-Fonds gefeiert. Der Schlüssel zum Erfolg war eine disziplinierte Defensivleistung gewesen, und ein starker Melvin Nyffeler im Tor. Beides hätten die Rosenstädter auch gestern gebraucht, um erstmals gegen Langenthal zu gewinnen. Doch Fehlanzeige.

Vor allem Langenthals Topsturm bekam das Heimteam nie in den Griff. Jeff Campbell (2 Tore/1 Assist), Brent Kelly (1/1) und Stefan Tschannen (1 Assist) konnte mehrheitlich schalten und walten wie ihnen beliebte. Bestes Beispiel dafür war das 5:4 wenige Sekunden vor der zweiten Pause. Tschannen kurvte ums Tor und bediente den am entfernten Pfosten heranstürmenden Campbell, der das leere Gehäuse vor sich sah und sich die Chancen nicht entgehen liess.

Dieser mustergültig herauskombinierte Treffer brach den Lakers das Genick. Im Schlussabschnitt kam von den St. Gallern nicht mehr viel. Erst als sie in den Schlussminuten nochmals in Überzahl agieren konnten, wurde es vor Marco Mathis wirklich gefährlich. Am nächsten kam dem Ausgleich Antonio Rizzello nach einem herrlichen Querpass von Dion Knelsen. Der Lakers-Captain erwischte den Puck jedoch suboptimal, so dass dieser am weit offenen Gehäuse vorbeiflog.

Langenthal mit mehr Wettkampfglück

Nicht nur in dieser Szene zeigte sich, dass den St. Gallern das nötige Quäntchen Glück, das es in solchen Momenten eben auch braucht, gestern abging, respektive es Langenthal auf seiner Seite hatte. Davon konnte nicht zuletzt SCRJ-Goalie Melvin Nyffeler ein Liedchen singen. Es war nicht so, dass ihn bei den Gegentoren eine grosse Schuld traf, doch zumindest bei Kellys Shorthander zum 2:1, dem 3:4-Anschlusstreffer der Gäste, wo ihm die Scheibe untern den Beinschonern durchrutschte und auch Campbells zwar präzisem, aber nicht sehr scharfen Schlenzer zum 4:4 sah er nicht gerade glücklich aus. Danach hatte Nyffeler genug und überliess den Kasten Michael Tobler.

Die Niederlage konnte der Torhüterwechsel nicht abwenden. Denn die Lakers hatten zuvor nicht nur eine 4:2-Führung aus der Hand gegeben, sondern auch das hart erkämpfte Momentum. Denn in der Startphase hatten die Gäste Vorteile gehabt, die Lakers sich aber zweimal gut zurückgemeldet. (zsz.ch)

Erstellt: 01.02.2017, 00:48 Uhr

Telegramm

National League B

SCRJ Lakers – Langenthal 4:6 (2:2, 2:3, 0:1)

SGKB-Arena. 2693 Zuschauer. SR Mandioni/Urban, Duarte/Stuber.
Tore: 9. Kelly (Campbell, Cadonau/Ausschluss Hoffmann) 0:1. 11. Casutt (Knelsen) 1:1. 17. Kummer (Ausschluss Cadonau!) 1:2. 18. Casutt (Knelsen, Hügli) 2:2. 24. (23:57) Aulin (Knelsen/Ausschlüsse Füglister, Ahlström) 3:2. 25. (24:18) McGregor (Mason, Profico/Ausschluss Ahlström) 4:2. 29. Montandon (Küng, Trüssel) 4:3. 32. Campbell (Kelly, Rytz) 4:4. 40. Campbell (Tschannen) 4:5. 59. Montandon 4:6 (ins leere Tor).
Strafen: 3×2 plus 10 Minuten (Hoffmann) gegen die Rapperswil-Jona Lakets, 6×2 gegen Langenthal.
Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler (33. Tobler); Sataric, Maier; Blatter, Geyer; Profico, Mason; Grossniklaus, Gurtner; Rizzello, Aulin, McGregor; Casutt, Knelsen, Hügli; Schmutz, Studer, Altorfer; Hüsler, Vogel, Hoffmann.
Langenthal: Mathis; Cadonau, Rytz; Völlmin, Marti; Pienitz, Ahlström; Wolf; Kelly, Campbell, Tschannen; Primeau, Dünner, Füglister; Kummer, Montandon, Küng; Trüssel, Hess, Gerber.
Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Brandi, Frei, Zanzi (alle verletzt), Auriemma, Bader, Guerra, Schaub und Sieber (alle überzählig); Langenthal ohne Duarte, Kämpf, Pievron und Schüpbach (alle verletzt). 29:57 Maier verletzt ausgeschieden. 56:34 Time-out Rapperswil-Jona. Rapperswil-Jona von 58:24 bis 58:37 und ab 59:00 ohne Torhüter. Schüsse: 27:26 (11:9, 9:12, 7:5).

Artikel zum Thema

Denkwürdiges Auswärtsspiel

Eishockey «Getragen» von den rund 430 mit einem Extrazug angereisten Fans, feierten die Rapperswil-Jona Lakers am Samstag ihren ersten Saisonerfolg über La Chaux-de-Fonds. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben