Eishockey

Mit Geduld zum nächsten Sieg

Bis kurz vor Spielmitte mussten sich die Rapperswil Lakers gestern im Heimspiel gegen Thurgau in Geduld üben, doch dann fielen die Tore wie reife Äpfel. Letztlich siegte der Leader 5:1.

Wie zugenagelt: Bis kurz vor Spielmitte hielt sich Thurgaus Janick Schwendener schadlos, dann fielen innert Kürze vier SCRJ-Tore.

Wie zugenagelt: Bis kurz vor Spielmitte hielt sich Thurgaus Janick Schwendener schadlos, dann fielen innert Kürze vier SCRJ-Tore. Bild: Tom Oswald Fotografie

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das vierte Saisonduell mit den «Leuen» schrieb einige schöne Geschichten aus Sicht der Rosenstädter. Die wichtigste: Die Lakers setzten sich erneut durch und kehrten somit nach der vierten Niederlage in der laufenden Meisterschaft (3:4 am Dienstag in Langenthal) umgehend wieder auf die Siegerstrasse zurück.

Die zweite: Rubio Schir gelang in seinem allerersten Ernstkampf im SCRJ-Dress sogleich der erste Treffer. Der 20-jährige Stürmer lenkte in der 34. Minute vor dem Thurgauer Tor einen Schuss von Verteidiger Leandro Profico zum 3:0 in die Maschen.

Ähnliches war dem ein Jahr älteren Gianluca Zanzi vor Wochenfrist beim 5:1-Auswärtssieg der St. Galler gegen denselben Gegner gelungen, als ihn Lakers-Head­coach Jeff Tomlinson erstmals nach fast einem Jahr wieder in der ersten Mannschaft der Rosenstädter einsetzte. Wie gestern Schir durfte damals auch Zanzi an der Seite der beiden SCRJ-Kanadier Jared Aulin und Dion Knelsen stürmen – und dankte das Vertrauen gar mit zwei Treffern. Auch Schir brachte es letztlich auf zwei Skorerpunkte, verbuchte er doch beim 4:0 (35.) von Knelsen den ersten Assist. Wiederum bewies Tomlinson also mit seiner Rotation ein goldenes Händchen.

«Vor dem Spiel war ich ziemlich angespannt. Doch die Teamkollegen taten alles, um mir das Debüt zu erleichtern. Dass es dann gleich so gut geklappt hat, ist natürlich genial», frohlockte Schir nach der Partie.

Geburtstag mit Tor gekrönt

Für die dritte Erfolgsgeschichte zeichnete Corsin Casutt verantwortlich. Der produktivste Schweizer Stürmer der Rapperswil-Joner feierte gestern seinen 33. Geburtstag. Die Lakers versüssten ihm diesen mit einem neuen Vertrag bis zum Ende der Saison 2019/20.

Casutt dankte es sogleich mit dem wegweisenden 1:0 gegen die Thurgauer (28.). Denn hatte die Partie zuvor etwas geharzt aus Sicht des Heimteams, lief es im Anschluss wie geschmiert. Rund fünfeinhalb Minuten später erhöhte Casutts Linienpartner Sven Lindemann – und innert der nächsten 82 Sekunden machten Schir und Knelsen mit ihren Treffern zum 4:0 bereits alles klar.

Nur ein Haar in der Suppe

Kein Happy End oder zumindest kein uneingeschränktes gab es gestern für Lakers-Goalie Melvin Nyffeler. Thurgaus Verteidiger Simon Seiler vermieste ihm 35 Sekunden vor Schluss mit dem 1:4 den inklusive Cup siebten Shutout der laufenden Saison. Wenngleich er für Nyffeler ärgerlich war, war dieser Ehrentreffer verdient. Immerhin hatten die Gäste davor mit zwei Pfostenschüssen (22./42.) und einem Lattenknaller (41.) drei Metalltreffer verzeichnet. Den Schlusspunkt unter eine letztlich einseitige Partie setzte kurz vor der Sirene Steve Mason mit dem 5:1.

Am Sonntag geht es für die Rapperswil-Jona Lakers in Küsnacht mit dem Seederby gegen die GCK Lions weiter. (zsz.ch)

Erstellt: 01.12.2017, 23:22 Uhr

Telegramm

Swiss League

Swiss League
SCRJ Lakers – Thurgau 5:1 (0:0, 4:0, 1:1)
SGKB-Arena. 2629 Zuschauer. SR Boverio/Wirth, Altmann/Duarte. – Tore: 28. Casutt (Lindemann, Profico) 1:0. 34. (33:26) Lindemann (Aulin, Casutt/Ausschluss Rattaggi) 2:0. 35. (34:33) Schir (Profico, Aulin) 3:0. 35. (34:48) Knelsen (Schir, Aulin) 4:0. 60. (59:25) Seiler (Parati) 4:1. 60. (59:57) Mason (Hügli, Mosimann) 5:1. – Strafen: 9×2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers, 6×2 Minuten gegen Thurgau. – Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Profico, Gähler; Geyer, Berger; Sataric, Maier; Iglesias, Schmuckli; Schir, Knelsen, Aulin; Brem, Lindemann, Casutt; Hügli, Mason, Mosimann; Rizzello, Vogel, Hüsler. – Thurgau: Schwendener; Küng, Parati; Seiler, Wildhaber; El Assaoui, Blaser; Hänggi; Spiller, Braes, Loosli; Descheneau, Neher, Arnold; Steiner, Brändli, Bahar; Rattaggi, Kellenberger, Moser. – Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Büsser, Frei, Gurtner, Liechti, Primeau und Zanzi (alle überzählig); Thurgau ohne Andersons, Bertsche, Brunner, Kindschi und Schnyder (alle verletzt). Erstes Spiel und erstes Tor von Rubio Schir im Dress der Rapperswil-Jona Lakers. 22. Pfostenschuss Casutt. 41. Lattenschuss El Assaoui. 42. Pfostenschuss Spieller. 48. Pfostenschuss Küng. Schüsse: 33:32 (9:11, 16:11, 8:10).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben