Rapperswil-Jona

Lars Frei erlöst die Lakers

Die Rapperswil-Jona Lakers zeigten gegen Ajoie einen ihrer schwächeren Auftritte dieser Saison, hielten mit viel Willen und etwas Glück das Spiel aber offen, ehe Lars Frei mit einem Energieanfall das Siegtor zum 3:2 erzielte.

Der Matchwinner: Mit einem unwiderstehlichen Sololauf sichert Lars Frei (rechts) den Lakers gegen Ajoie (Miguel Orlando) den Sieg.

Der Matchwinner: Mit einem unwiderstehlichen Sololauf sichert Lars Frei (rechts) den Lakers gegen Ajoie (Miguel Orlando) den Sieg. Bild: Kurt Heuberger

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Allein dieser Treffer in der 53. Minute war das Eintrittsgeld wert, und der Matchwinner freute sich, dass sein Sololauf von Erfolg gekrönt war: «Ich hatte solche Szenen schon häufig mit Michael ­Tobler (dem zweiten Torhüter; Red.) besprochen und trainiert.» Frei schilderte seinen Vorstoss wie folgt: «Ich kam mit viel ­Speed, und Michael Hügli spielte mir den Puck gut in den Lauf.» Damit hatte sich auch eine Massnahme von Trainer Jeff Tomlinson ausbezahlt, der im Schlussdrittel ­Hügli und Raphael Kuonen die Linien tauschen liess.

Mit gradlinigem Spiel schalteten die Jurassier stets schnell von der Abwehr in die Offen­sive und brachten sich so rasch in eine gute Abschlussposition. Und mit hartnäckigem Fore­checking und früher Absicherung nach hinten störte Ajoie die Lakers im Aufbau empfindlich. Diese kamen nie richtig in die Gänge; ihre Kombinationsversuche begannen und endeten im unergiebigen Klein-Klein-Spiel. Kein Wunder, konnte sich das Obersee-Team in der gegnerischen Hälfte kaum je in Szene setzen, obwohl Gästehüter Sascha Rochow viele Schüsse abprallen liess.

«Jungs waren nicht bereit»

Tomlinson mochte das Gebot­ene nicht schönreden. Und er zollte den Jurassiern Respekt: «Ich schätze Ajoie als eines der besten ­Teams ein. Meine Jungs waren im ersten Drittel nicht bereit. Es ist eine mentale Sache. Zu viele Spieler haben sich nicht bewegt.»

Was für die Lakers mit dem 0:0 nach 20 Minuten noch gut ausging, änderte sich zu Beginn des zweiten Drittels fast schlagartig. Stanislav Horansky traf nach 67 Sekunden zum 1:0, und nur kurze Zeit später, innerhalb einer Minute, verpassten Martin Ness, Jona­than Hazen und Thimothé Tuffet eine Resultaterhöhung.

Die Lakers machten weiterhin einen ungeordneten, ja schlappen Eindruck. Der 1:1-Ausgleich entsprang einem eher zufällig zustande gekommenen Konter, und nach Jared Aulins erstem Versuch konnte Antonio Rizzello den Puck über die Linie bugsieren (28.). Immerhin weckte dieser Treffer die St. Galler, die nun druckvoller auftraten, ehe zwei kleine Strafen gegen Ende des mittleren Abschnitts den Rhythmus wieder brems­ten. Trotzdem schoss Valentin ­Lü­thi die Rosenstädter in der 39. Minute aus kurzer Distanz 2:1 in Führung. Den Angriff hatten die Lakers noch in Unterzahl ausgelöst, und letztlich stand die Gästeabwehr neben den Schuhen.

Dass die Stärke von Ajoie in der Offen­sive liegt, machte nicht nur diese Aktion deutlich. Vorerst gelang Melvin Nyf­feler gegen Ness, der soeben von der Strafbank zurückgekehrt war, ein Big ­save (44.). Eine Minute später fiel das 2:2 den­noch, durch Hazen. In der ­Folge wogte das Geschehen hin und her – bis sich Frei ein Herz fasste, einen Sololauf über das halbe Eisfeld hinzauberte, auch Goalie Rochow umspielte und zum 3:2 einschob. Ajoie verlor schliesslich den Wettlauf gegen die Zeit und konnte selbst mit sechs Feldspielern in den letzten 85 Sekunden das Abwehrnetz des Heimteams nicht mehr knacken. ()

Erstellt: 23.11.2015, 08:12 Uhr

National League B

SCRJ Lakers – Ajoie 3:2 (0:0, 2:1, 1:1)

Diners-Club-Arena. 2645 Zuschauer. SR Hascher/Wirth (De/Sz), Gazzo/Gurtner (De/Sz). – Tore: 22. Horansky (Holdener, Ness) 0:1. 28. Rizzello (Aulin) 1:1. 39. Valentin ­Lüthi (Profico) 2:1. 45. Hazen (Rouiller, Devos) 2:2. 53. Frei (Hügli) 3:2. – Strafen: je 4×2. – Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Sataric, Grieder; Profico, Lüthi; Geyer, Blatter; Zangger, Grossniklaus; McGregor, Schlagenhauf, Hügli; Aulin, Lucenius, Rizzello; Kuonen, Mason, Frei; Bader, Vogel, Hüsler. – Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Clark, Högger, Schmutz, Schommer (alle verletzt), Auriemma, Brandi, Grigioni, Schaub, Tkachenko (alle überzählig). 15. Pfostenschuss Ness. 22. Pfosten-/Lattenschuss ­Lüthi. Ajoie ab 58:35 ohne Torhüter. 59. Time-out Ajoie.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.