Rapperswil-Jona

Lakers verschenken Punkte

Die SCRJ Lakers verspielten zu Hause gegen Olten einen 3:1-Vorsprung und unterlagen nach Verlängerung 3:4. ­ Die Gastgeber vernachlässigten ihre Defensive sträflich.

Roman Schlagenhauf trifft zum 2:1 für die Lakers. Die Oltner Simon Schnyder und Goalie Matthias Mischler sind geschlagen.

Roman Schlagenhauf trifft zum 2:1 für die Lakers. Die Oltner Simon Schnyder und Goalie Matthias Mischler sind geschlagen. Bild: Manuela Matt

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Für Lakers-Goalie Michael ­Tobler verlief die Heimpremiere mehr schlecht als recht. Seinem Ex-Team musste er in der Ver­längerung nach 17 Sekunden ­ den Sieg zugestehen. Justin Feser er­wischte ihn mit einem platzierten Schuss. «Olten ist immer torgefährlich», meinte der Keeper nach der Partie, die für ihn «sehr speziell» war. Der Schmerkner hatte vor seinem Wechsel an den Obersee «vier schöne Jahre» bei den Solothurnern erlebt. Das ­ erste Duell gegen sie begann für den 30-Jährigen aber unschön.

Denn Tobler wurde bereits nach 18 Sekunden von Shayne Wiebe düpiert. «Er kam aus dem Nichts», sagte der Keeper dazu. Dem 0:1 war ein missratenes Zuspiel ­Geyers auf Auriemma vorausgegangen. Von Top­sko­rer Remo Hirt lanciert, versenkte Wiebe die Scheibe mit dem Rücken zum Tor. «Der hätte nicht rein dürfen», gab sich Tobler selbstkritisch.

«Hüle» bedankt sich auch

So wurde der einstige Lakers-Stürmer und aktuelle Olten-Captain Stefan Hürlimann zweimal positiv überrascht. Denn die einheimischen Fans hatten «Hüle» mit einem «Danke»-Transparent empfangen. Zudem wurde er von Verwaltungsrat Sandro Ruggli für seine 566 im Dress von Rapperswil-Jona absolvierten Partien geehrt. «Diese Wertschätzung rechne ich allen hoch an», betonte der 30-Jährige nach dem Sieg, der ihm auch Freude bereitete. «Obwohl wir lieber drei Punkte geholt hätten», schmunzelte Hürlimann. Dennoch sei es für ihn «ein ganz geiler Match» gewesen.

Die Lakers schenkten Olten den Sieg quasi. Denn der Leader trat nur im ersten Drittel als solcher auf. Mit einem Doppelschlag nach fünf Minuten bügelten Top­sko­rer Michael Hügli und Roman Schla­gen­hauf den Fehlstart zwar innert 30 Sekunden aus. Und in der 12. Minute erhöhte Clark im Power­play – kurz nach Ablauf einer doppelten Überzahl, in der Raphael Kuonen nur den Pfosten getroffen hatte – gar auf 3:1. Doch danach baute das Heim­team arg ab und verteidigte zu wenig konsequent.

3:3 in Überzahl kassiert

Die defensive Instabilität gipfelte im Ausgleich, den Feser bei einem von Hürlimann lancierten Konter in Unterzahl gelang (37.). Bei seinem Schuss hinterliess Tobler nicht den besten Eindruck. Schon zehn Minuten zuvor hatte der Goalie mit einem Abpraller Scherwey den Anschlusstreffer ermöglicht.

Die Gäste traten aggressiver auf und waren offensiv aktiver. Auch weil sich die Lakers zu viele Strafen einhandelten. Die Partie wäre anders verlaufen, hätte Hüsler in der 25. Minute das 4:1 nicht vergeben. Und später verpassten ­Vogel (44.) sowie Kuonen (53.) Chan­cen zum 4:3. Die Gäste – nota­bene mit rund einem Dutzend Halbprofis im Kader – nahmen Rapperswil-Jona leicht die Butter vom Brot. Dabei waren die Lakers vorgewarnt gewesen, nachdem Olten zuletzt gegen Visp im Schluss­drittel ein 0:4 noch wettgemacht hatte. ()

Erstellt: 28.09.2015, 08:42 Uhr

National League B

SCRJ Lakers – Olten 3:4 n.V. (3:1, 0:2, 0:0, 0:1)

Diners-Club-Arena. 3079 Zuschauer. SR ­Man­dioni; Huggenberger/Gurtner.
Tore: 1. ­Wiebe (Hirt) 0:1. 6. (5:30) Hügli (Clark) 1:1. 7. (6:00) Schlagen­hauf (Hügli) 2:1. 12. Clark ­(Aulin, Kuonen/Ausschluss Hürlimann) 3:1. 27. Scherwey (Pargätzi) 3:2. 37. Feser (Hürlimann/Ausschluss Schneuwly!) 3:3. 61. (60:17) Feser (Wiebe) 3:4.
Strafen: 7×2 gegen die SCRJ Lakers, 4×2 gegen Olten.
SCRJ Lakers: Tobler; Geyer, Auriemma; Grieder, Sataric; ­Lüthi, Profico; Grigioni; Hügli, Schlagen­hauf, Schmutz; Vogel, Aulin, Rizzello; Kuonen, Clark, Högger; Bader, Hüsler.
Bemerkungen: SCRJ Lakers ohne Blatter, Frei, Grossniklaus, McGre­gor, Schommer, Tkachenko, Zangger (alle verletzt) und Schaub (Einsatz mit Thurgau). 11. Pfostenschuss Kuonen. 48. Time-out SCRJ Lakers.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!