Eishockey

Lakers siegen dank Aulin-Hattrick

Im vierten Seederby der Saison leisteten die GCK Lions deutlich mehr Widerstand, zogen aber erneut den Kürzeren. Matchwinner beim 5:2-Heimsieg der Rapperswil-Jona Lakers war der Kanadier Jared Aulin mit drei Toren.

Jared Aulin (Nummer 15) bejubelt das 3:2, seinen dritten Treffer an diesem Abend. Damit verbuchte der 34-jährige Kanadier seinen ersten Hattrick im Lakers-Dress.

Jared Aulin (Nummer 15) bejubelt das 3:2, seinen dritten Treffer an diesem Abend. Damit verbuchte der 34-jährige Kanadier seinen ersten Hattrick im Lakers-Dress. Bild: Tom Oswald Fotografie

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ein einziger Treffer war den Junglöwen gegen die Rosenstädter zuvor in der laufenden Saison in 180 Minuten gelungen. 0:4, 1:5 und 0:6 hatten die Resultate gelautet. Gestern verdreifachten sie ihre Torausbeute mit einem ­starken ersten Drittel. Jérôme Bachofner verwertete in der 15. Minute völlig freistehend vor Lakers-Keeper Melvin Nyffeler einen Abpraller zur Führung. 54 Sekunden später doppelte Raphael Prassl in Überzahl nach, indem er vor dem Tor einen Schuss von Verteidiger Marc Geiger ablenkte.

«Mit dem ersten Drittel können wir sehr zufrieden sein, nicht nur resultatmässig, sondern auch spielerisch. Der Bruch kam durch die zwei Gegentore in Unterzahl im Mittelabschnitt», resümierte GCK-Assistenztrainer Richi Novak. Beide Treffer gingen auf das Konto von Jared Aulin. Beim 1:2 staubte der Kanadier ab, den Ausgleich erzielte er mit einem Schuss aus der Mitteldistanz.

Aulins erster Hattrick

Das 2:2 war nicht Aulins letzter Streich. In der Anfangsphase des Schlussabschnitts stand der 34-jährige Center, der seine zweite Saison im Lakers-Dress absolviert, nach einem Schuss eines Teamkollegen erneut goldrichtig und komplettierte seinen ersten Hattrick auf Schweizer Eis. «Wir nahmen uns vor, einfach zu spielen, den Puck möglichst oft aufs Tor zu bringen und konsequent nachzusetzen», beschrieb Aulin das Spielkonzept der Lakers. Dies hätten sie ab dem zweiten Drittel sehr gut umgesetzt.

In der Nachbetrachtung war das 3:2 die Entscheidung in dieser Partie. Die GCK Lions kämpften zwar tapfer weiter, erhielten von den Gastgebern aber kaum mehr Raum zur Entfaltung. In der Schlussphase trugen sich aufseiten der Lakers dann noch zwei andere Spieler in die Torschützenliste ein. Beim 4:2 kurvte Verteidiger-Hüne Uinter Guerra, normalerweise nicht für spielerische Akzente bekannt, geschmeidig vors Tor, liess Keeper Daniel Guntern gekonnt aussteigen, um dann Backhand zu versenken (50.). Den letzten Treffer erzielte Michael Hügli ins leere Tor.

Nicht von Beginn an voll da

«Dass wir einen Weg fanden, dieses Spiel zu drehen, zeichnet uns sicher aus. Besser wäre aber, gar nicht in diese Lage zu kommen», stimmte Aulin hinterher auch kritische Töne an. Wie am Sonntag beim glücklichen Erfolg in Winterthur (der 4:3-Siegtreffer fiel 1,9 Sekunden vor Schluss, zuvor lagen die Lakers 0:2 und 1:3 zurück) hätten sie den Start verschlafen. Am Samstag auswärts beim Tabellenzweiten La Chaux-de-Fonds dürfte ihnen das auf keinen Fall mehr passieren. (zsz.ch)

Erstellt: 25.01.2017, 00:33 Uhr

Telegramm

National League B

SCRJ Lakers – GCK Lions 5:2 (0:2, 2:0, 3:0)

SGKB-Arena. 2570 Zuschauer. SR Potocan/Urban, Haag/Rebetez.
Tore: 15. (14:29) Bach­ofner (Diem, Lazarevs) 0:1. 16. (15:23) Prassl (Geiger, Ulmann/Ausschluss Guerra) 0:2. 27. Aulin (Casutt, Rizzello/Ausschluss Högger) 1:2. 30. Aulin (Casutt, Geyer/Ausschluss Ulmann) 2:2. 46. Aulin (Geyer, McGregor) 3:2. 50. Guerra (Knelsen, Hügli) 4:2. 58. Hügli (Casutt) 5:2 (ins leere Tor).
Strafen: 4×2 gegen die Rapperswil-Jona Lakers, 6×2 gegen die GCK Lions.
Rapperswil-Jona Lakers: Nyffeler; Sataric, Maier; Blatter, Geyer; Gurtner, Grossniklaus; Profico, Guerra; Hügli, Knelsen, Casutt; Rizzello, Aulin, McGregor; Altorfer, Studer, Schmutz; Vogel, Mason, Hüsler.
GCK Lions: Guntern; Geiger, Sidler; Luchsinger, Braun; Karrer, Büsser; Breiter; Barts, Ulmann, Hinterkircher; Puntus, Prassl, Miranda; Högger, Diem, Bachofner; Zumbühl, Allevi, Lazarevs.
Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Frei, Brandi (verletzt), Zanzi (rekonvaleszent), Hoffmann (krank), Auriemma, Bader (überzählig), Sieber (Chur) und Schaub (Wil); GCK Lions ohne Liniger, Peter (verletzt), Phil Baltisberger (NLA), Seiler (Thurgau) und Suter (Junioren). 56:22 Time-out GCK Lions, danach bis 56:29 und von 57:19 bis 57:46 ohne Goalie.
Schüsse: 34:25 (8:11, 14:6, 12:8).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!