Rapperswil-Jona

Lakers kassieren bittere Niederlage

Die SCRJ Lakers unterlagen Visp 4:5 nach Penalty- schiessen. Das Heimteam machte zwar einen 0:4-Rückstand wett, musste den Wallisern aber den Zusatzpunkt zugestehen.

Der Rapperswiler Kanadier Jared Aulin bereitete den Ausgleich der Lakers gegen die Walliser vor. Am Ende aber wurde die Aufholjagd mit nur einem Punkt belohnt.

Der Rapperswiler Kanadier Jared Aulin bereitete den Ausgleich der Lakers gegen die Walliser vor. Am Ende aber wurde die Aufholjagd mit nur einem Punkt belohnt. Bild: Manuela Matt

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Begegnung zwischen Rapperswil-Jona und Visp wurde wie am 6. Dezember erneut im Penaltyschiessen entschieden. Weil in diesem kein Rosenstädter traf, bejubelten diesmal die Gäste den Sieg. Deren Stürmer Corey Locke sorgte als einziger erfolgreicher Penaltyschütze für den Unterschied.

«Es hätte gar nie so weit kommen dürfen», seufzte Rajan Sataric nach der 4:5-Niederlage. Der Lakers-Verteidiger meinte damit nicht nur das Penaltyschiessen, sondern vor allem den 0:4-Rückstand, welchen sich sein Team bis zur 34. Minute eingehandelt hatte. «Wir waren im Kopf nicht genug bereit, diese Partie um jeden Preis zu gewinnen», ergänzte der 23-Jährige konsterniert. Er hatte einen ganz schlechten Abend eingezogen. In der 18. Minute ermöglichte Sataric den Wallisern mit einem fatalen Fehlzuspiel das 0:2. Er spedierte die Scheibe hinter dem eigenen Tor direkt auf den Stock von Andy Furrer, der mit einem Querpass auf Niki Altorfer dem Lakers-Keeper Michael Tob­ler keine Abwehrchance liess. Die Szene widerspiegelte das missglückte Startdrittel der Lakers.

Goaliewechsel nach 0:3

Die Gastgeber erspielten sich zwar ein Schussverhältnis von 14:6. Doch ihre Abschlüsse waren entweder zu harmlos oder wurden von Visp-Torhüter Matthias Schoder pariert. Auch bei zwei Überzahlsi­tua­tio­nen (9./14.) kamen die Lakers nicht auf Touren. Die Gäste hingegen waren äusserst effizient. In der 13. Minute wurde Lars Nehers Geschoss von der blauen Linie für Tobler unhaltbar ins untere Eck abgelenkt.

Die Baisse von Rapperswil-Jona setzte sich im Mittelabschnitt fort. Zuerst wurden ein weiteres Powerplay (23.) und mehrere Abschlüsse nicht genutzt. Dann brachten die Lakers den Puck nicht aus der eigenen Zone und luden so Furrer zum 0:3 ins hohe Eck ein (30.). Trainer Jeff Tomlinson ersetzte daraufhin Tobler durch Melvin Nyffeler im Tor. Und dieser wurde von Visps Top­sko­rer Julian Schmutz prompt zwischen den Beinen zum 0:4 erwischt.

Das 1:4 als Initialzündung

Erst nach dem vierten Gegentreffer fand das Heimteam in die Partie. Das sah auch Sataric so: «Vorher lief bei uns gar nichts.» Valentin Lüthis 1:4 in der 25. Minute war ein zusätzlicher Weckruf. Diesem folgte Andrew Clark 90 Sekunden vor Ablauf des Mitteldrittels mit dem 2:4, wobei er Schoder schön austrickste.

Topskorer Raphael Kuonen, der beide Treffer vorbereitet hatte, verkürzte in der 44. Minute auf 3:4. Für den verdienten Ausgleich sorgte Leandro Profico mit einem Weitschuss (52.). Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit rettete Nyffeler sein Team in Unterzahl mit einem Big Save in die Verlängerung. Doch eben, so weit hätten es die Lakers gar nicht kommen lassen dürfen. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 20.01.2016, 08:33 Uhr

National League B

SCRJ Lakers – Visp 4:5 n.P. (0:2, 2:2, 2:0, 0:0)

Diners-Club-Arena. 2719 Zuschauer. SR Mollard/Staudenmann; Pitton/Wermeille.
Tore: 13. Neher (Rapuzzi, Wollgast) 0:1. 18. Altorfer (Furrer) 0:2. 30. Furrer 0:3. 34. Schmutz (Wohlgast) 0:4. 35. Lüthi (Kuonen) 1:4. 39. Clark (Kuonen) 2:4. 44. Kuonen 3:4. 52. Profico (Aulin) 4:4.
Penaltyschiessen: Vogel –. Locke 0:1. Fazzini –. Botta –. Kuonen –. Rapuzzi –. Clark –. Altorfer –. Rizzello –.
Strafen: 2×2 gegen die SCRJ Lakers, 7×2 gegen Visp.
SCRJ Lakers: Tobler (ab 30. Nyffeler); Profico, Lüthi; Grieder, Sataric; Grossniklaus, Zangger; Blatter, Auriemma; Hügli, Schla­genhauf, McGregor; Aulin, Clark, Rizzello; Kuonen, Mason, Fazzini; Schaub, Vogel, Hüsler.
Bemerkungen: SCRJ Lakers ohne Frei, Högger, Schommer (alle verletzt), Schmutz (rekonvaleszent), Bader, Brandi, Grigioni und Tkachenko (alle überzählig). 30. Nyffeler ersetzt Tobler im Tor der SCRJ Lakers. 64. Time-out SCRJ Lakers.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!