Rapperswil-Jona

Lakers gelingt Revanche

Rapperswil-Jona ging am Samstag in Olten in einem spektakulären Spitzenkampf als Sieger hervor – aber nach Penaltys. Deshalb beerbten nicht sie die Solothurner als Leader, sondern Langenthal, das Martigny 3:2 bezwang.

Gefordert: Die Lakers-Stürmer Roman Schlagenhauf (Nummer 44) und Ryan McGregor sehen sich gleich drei Oltnern gegenüber.

Gefordert: Die Lakers-Stürmer Roman Schlagenhauf (Nummer 44) und Ryan McGregor sehen sich gleich drei Oltnern gegenüber. Bild: Hansruedi Aeschbacher

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im ersten Vergleich hatten sich die Lakers im eigenen Stadion nach einer 3:1-Führung noch die Butter vom Brot nehmen lassen und 3:4 nach Verlängerung ver­loren. Diesmal war es Olten, das einen 4:2-Vorsprung nicht in einen Sieg ummünzen konnte – ebenfalls vor eigenem Anhang.

Letztlich mussten die Gast­geber sogar froh sein, zumindest einen Punkt geholt zu haben. Denn gut zwei Minuten vor Schluss waren sie noch 4:5 zurück­gelegen. Dies, nachdem den Gästen vom Obersee mit drei Treffern innert 107 Sekunden eine quasi mirakulöse Wende gelungen war. Zuerst verwertete Antonio Riz­zello schräg vor dem Tor einen Rückpass von Jared Aulin, dem aufgrund der verletzungsbedingten Absenz seines kanadischen Landsmannes Andrew Clark einzig verbliebenen Ausländer der Lakers. Dann staubte der Lakers-Captain am entfernten Pfosten nach einem Abschluss von Cyrill ­Geyer ab. Und zu guter Letzt erwischte Ryan McGregor Oltens Keeper Matthias Mischler mit einem verdeckt abgegebenen Schuss zwischen den Beinen hindurch.

Dass den Lakers dieser aussergewöhnliche Effort nicht zum Sieg in der regulären Spielzeit und ­somit auch maximalen Punktzahl reichte, hatten diese sich in ers­ter Linie selber zuzuschreiben. Denn Oltens Marco Truttmann, in der Saison 2010/11 für die Rosen­städter aktiv, wurde förmlich ­ dazu eingeladen, ums Tor von Mel­vin Nyffeler herumzukurven und zum 5:5 einzuschiessen.

Nyffeler mit starken Paraden

«Dieses Tor war sym­pto­ma­tisch für das ganze Spiel. Wir erreichten nicht unser eigentliches Niveau», zeigte sich Riz­zello leicht verärgert. Dass sie dennoch einen Weg gefunden hätten, die Partie zu gewin­nen, sei jedoch positiv: «Das zeugt von gutem Charakter.»

Dafür, dass die Lakers am ­Ende jubeln konnten, waren Jan Vogel, Leandro Profico, Riz­zello und Melvin Nyffeler verantwortlich. Erste drei verwerteten ihre Penaltys souverän, Letzterer wehrte drei Versuche der Gastgeber ab. «Nyffeler zeigte schon zuvor ei­nige starke Paraden», lobte der Cap­tain seinen Goalie: «Speziell im ersten Drittel.» Dieses entschieden die St. Gal­ler trotz Oltners Übermacht 1:0 für sich.

Schmutz am Rücken verletzt

Erster Torschütze war Reto Schmutz gewesen, für den die ­Partie in der Schlussphase ein abruptes und vor allem bitteres ­Ende nahm. Nach einem harten Aufprall an der Bande musste der Stürmer mit der Bahre vom Eis getra­gen und ins Spital überführt werden. Scheinbar hat Schmutz eine Rückenverletzung erlitten. Wie gravierend diese ist, war gestern Abend unklar. «Die Unter­suchungen laufen noch», hiess es vonseiten der Lakers. Laut Riz­zello soll es aber nicht so schlimm sein wie zunächst befürchtet. «Aber er wird wohl schon meh­rere Wochen ausfallen», seufzt der Cap­tain, der froh ist, dass der Meisterschaftsbetrieb nun bis ­ am übernächsten Dienstag ruht. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 02.11.2015, 08:59 Uhr

NLB

Olten – SCRJ Lakers5:6 (0:1, 3:1, 2:3) n. P.

Kleinholz. 4582 Zuschauer. SR Wirth, Ambrosetti/Borga. – Tore: 6. Schmutz (Auriemma) 0:1. 23. Truttmann (Feser, Wu?st?/?Ausschluss Kuonen) 1:1. 29. Feser (Truttmann, Ganz?/?Ausschluss Schmutz) 2:1. 33. Hu?gli (McGregor, Schlagenhauf) 2:2. 38. Feser (Bagnoud) 3:2. 48. Wiebe (Hirt) 4:2. 55. (54:22) Rizzello (Aulin) 4:3. 56. (55:27) Rizzello (Geyer, Aulin) 4:4. 57. (56:09) McGregor (Schlagenhauf) 4:5. 58. (57:54) Truttmann (Ganz, Feser) 5:5. – Penaltyschiessen: Vogel 0:1, Feser 1:1, Profico 1:2, Truttmann -, Kuonen -, Hirt 2:2, Rizzello 2:3, Ulmer -, Schlagenhauf -, Parga?tzi -. – Strafen: 5×2 gegen Olten, 4×2 plus 10 (Lu?thi) gegen Rapperswil-Jona. – Rapperswil-Jona: Nyffeler; Sataric, Grieder; Profico, Lu?thi; Geyer, Blatter; McGregor, Schlagenhauf, Hu?gli; Bader, Aulin, Rizzello; Kuonen, Schmutz, Frei; Auriemma, Vogel, Hu?sler. – Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Grossniklaus, Zangger (beide rekonvaleszent), Clark, Ho?gger, Schommer, Tkachenko (alle verletzt). 3. Lattenschuss Schlagenhauf. 50. Schmutz verletzt ausgeschieden. Time-outs: 34. Rapperswil-Jona,
56. Olten.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!