Rapperswil-Jona

Lakers fegen Thurgau weg

Rapperswil-Jona entschied das dritte Duell gegen Thurgau mühelos für sich. Die Lakers realisierten mit 9:1 ihren höchsten Saisonsieg.

Lakers-Topskorer Raphael Kuonen leitet mit dem 2:0 den 9:1-Heimsieg gegen Thurgau ein.

Lakers-Topskorer Raphael Kuonen leitet mit dem 2:0 den 9:1-Heimsieg gegen Thurgau ein. Bild: Kurt Heuberger, Archiv

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Drei Punkte im Heimspiel gegen Thurgau waren Pflicht. Diese erfüllten die Lakers – und waren dem Tabellensiebten in allen Belangen überlegen. Den Gästen fehlte die Routine des einstigen NLA- und Lakers-Stürmers Adrian Wichser, der wegen Rückenproblemen ausfiel, und die spielerische Klasse. Nach 34 Minuten führten die Rosenstädter bereits 6:0, sodass die restliche Spielzeit einer Trainingseinheit für das am Freitag anstehende Duell gegen La Chaux-de-Fonds gleichkam.

Vor dem Schlussdrittel stellten sich (beim Stand von 8:0) nur noch zwei Fragen: Gelingt Michael Tob­ler im Tor von Rapperswil-Jona ein Shutout und seinem Team gar ein «Stängeli»? Letztere Blamage wussten die Thurgauer abzuwenden. Auch, weil die Lakers sich drei Strafen einhandelten und Captain Antonio Rizzellos 9:0 im Powerplay zu spät (57.) kam. Léonardo Fuhrer vermieste Tobler kurz dar­auf den Zu-Null-Sieg. Diesen ­hätte der Keeper mit 31 parierten Schüssen verdient gehabt.

Mason schiesst sich ins Glück

Richtig freuen konnte sich Steve Mason, der im achten Spiel für die Lakers sein erstes Saisontor schoss – und gleich nachdoppelte. «Die Treffer verdanke ich meinen zwei Mitstürmern», gab sich der niederländisch-kanadische Center bescheiden. Er verwies damit besonders auf Ryan McGregors schöne Vorlage (36.), die ihn mit einer Direktabnahme zum 7:0 einlud. Sein 6:0 wurde von Marc Zangger vorbereitet – und veranlasste Thurgaus Coach Christian Weber dazu, Dominic Nyffeler im Tor durch Nicola Aeberhard zu ersetzen.

Herausgespielt hatten sich die Lakers fast alle Treffer, wie das 1:0 nach nur 86 Sekunden durch Verteidiger Cyrill Geyer oder Jan Vogels 5:0 (34.) im Powerplay. Rizzellos Direktschuss zum 3:0 (12.) war eine regelrechte Augenweide.

Kein Gradmesser

«Vieles ging heute gut», betonte Doppelschütze Mason nach der Partie. «Doch kein Spiel fängt einfach an», ergänzte der 27-Jährige, wohl auch mit Ausblick auf die Herausforderung am Freitag in La Chaux-de-Fonds.

Der klare Sieg ist jedenfalls nicht überzubewerten. Denn die Thurgauer waren kein Gradmesser, obwohl sie sich um Gegenwehr bemühten. Die Lakers hatten schlicht zu leichtes Spiel und hätten aus ihren 50 Schüssen weit mehr herausholen können. ()

Erstellt: 09.12.2015, 11:00 Uhr

National League B

SCRJ Lakers – Thurgau 9:1 (4:0, 4:0, 1:1)

Diners Club Arena. 2595 Zuschauer. SR Potocan/Wirth; Kehrli/Stuber. – Tore: 2. Geyer (Clark) 1:0. 6. Kuonen (Sataric) 2:0. 12. Rizzello (Aulin) 3:0. 15. Clark (Rizzello) 4:0. 34. (33:01) Vogel (Mc Gregor, Rizzello/Ausschluss Sterchi) 5:0. 34. (33:32) Mason (Zangger) 6:0. 36. Mason (Mc Gregor) 7:0. 39. Aulin 8:0. 47. Rizzello (Clark/Ausschluss Arnold) 9:0. 58. Fuhrer 9:1. – Strafen: 4×2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers, 6×2 Minuten gegen Thurgau. – Rapperswil-Jona Lakers: Tobler; Sataric, Grieder; Blatter, Geyer; Grossniklaus, Lüthi; Zangger; Hügli, Mason, McGregor; Aulin, Clark, Rizzello; Kuonen, Schlagenhauf, Profico; Schaub, Vogel, Hüsler. – Bemerkungen: Rapperswil-Jona Lakers ohne Schmutz (verletzt), Schommer (angeschlagen), Frei, Högger (beide rekonvaleszent), Auriemma, Brandi, Grigioni, Tkachenko und Lucenius (alle überzählig). 33:32 Aeberhard ersetzt Nyffeler im Tor von Thurgau.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben