Eishockey

Lakers erkämpfen sich dritten Sieg

Rapperswil-Jona setzte sich am Dienstag zu Hause gegen Olten in einem zerfahrenen Kampfspiel 4:1 durch und ist damit nur noch einen Sieg vom Halbfinal entfernt.

Freude beim Teamsenior nach dem 2:0: Der 35-jährige Lakers-Verteidiger Cyrill Geyer (links) staubt nach einem Patzer von Oltens Keeper Matthias Mischler erfolgreich ab.

Freude beim Teamsenior nach dem 2:0: Der 35-jährige Lakers-Verteidiger Cyrill Geyer (links) staubt nach einem Patzer von Oltens Keeper Matthias Mischler erfolgreich ab. Bild: Tom Oswald Fotografie

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das dritte Spiel erinnerte ziemlich stark an das erste dieser Viertelfinalserie, das die Rosenstädter 6:2 gewonnen hatten. Wie damals erwischte Olten den besseren Start, brachte aber nichts Zähl­bares zustande und sah sich schliesslich zur ersten Pause mit einem Rückstand konfrontiert.

Statt 2:0 lautete das Skore diesmal zwar nur 2:1 zugunsten der Lakers, im Gegensatz zum letzten Freitag, als sie den Solothurnern im Mitteldrittel noch den 2:2- Ausgleich zugestanden, ehe Steve Mason mit seinem Hattrick zu ­Beginn des Schlussdrittels ihren Startsieg sicherstellte, gaben die St. Galler den Vorsprung gestern aber nie mehr preis. Dies in erster Linie, weil sie defensiv viel konsequenter zu Werke gingen, die Gegenspieler vor allem in der Zone direkt vor dem eigenen Tor sehr gut im Griff hatten. Nach der druckvollen Startphase kamen die Oltner kaum mehr je in wirklich gute Abschlussposition.

Mischlers gütige Mithilfe

Offensiv dagegen passte bei den Lakers nicht wirklich viel zusammen. In der ersten Viertelstunde wirkten sie extrem nervös. Es ­gelangen kaum je zwei Pässe am Stück. Die Treffer zur 2:0-Führung der St. Galler fielen unter ­gütiger Mithilfe von Gästekeeper Matthias Mischler. Während ihm beim 1:0 entlastend angerechnet werden konnte, dass Dion Knelsens Schlenzer aus spitzem Winkel von dessen Teamkollege Ryan McGregor vor dem Tor noch leicht abgefälscht wurde, musste der Torhüter das 2:0 nur 51 Sekunden später ganz klar auf seine Kappe nehmen. Mischler vermochte einen Schuss von Antonio Rizzello nicht zu blockieren, wor­auf der mitgelaufene Verteidiger Cyrill Geyer abstauben konnte.

Weil Letzterer bereits eine halbe Minute später auf die Strafbank geschickt wurde und Olten das Powerplay zum Anschlusstreffer nutzte – nach einem Pfostenschuss von Jiri Polansky sprang der Puck Simon Barbero vor die Kelle, der nur noch einzuschieben brauchte –, beruhigten sich die Nerven der St. Galler nur unmerklich.

Dies änderte sich erst nach dem 3:1, das Michael Hügli kurz vor der zweiten Pause – nach starkem Einsatz von Knelsen, der in der Ecke das Duell der Topskorer gegen Oltens Justin Feser für sich entschied – während einer Überzahl erzielte. Die Zweitoreführung brachten die Lakers danach souverän über die Zeit. Für den Schlusspunkt sorgte Knelsen mit dem 4:1 in doppelter Überzahl.

Defense first

Cyrill Geyer zeigte sich nach der Partie erleichtert: «Es war ein harter Kampf. Olten begann stark, doch wir blieben geduldig, spielten kompakt und defensiv sehr solid.» Letzteres sei der Schlüssel zum Erfolg gewesen. «Nun müssen wir alles daran setzen, die ­Serie möglichst schnell zu be­enden», fordert der 35-jährige Verteidiger. Die erste Chance dazu bietet sich am Freitag in Olten. (zsz.ch)

Erstellt: 22.02.2017, 00:19 Uhr

Telegramm

National League B

Playoff-Viertelfinal, Spiel 3:


SCRJ Lakers – Olten 4:1 (2:1, 1:0, 1:0)

SGKB-Arena. 2926 Zuschauer. SR Urban/Wirth, Kehrli/Ströbel.
Tore: 16. (15:19) McGregor (Knelsen, Sataric/Ausschluss Rouiller) 1:0. 17. (16:10) Geyer (Rizzello, Knelsen) 2:0. 19. Polansky (Barbero, Ulmer/Ausschluss Geyer) 2:1. 39. Hügli (Knelsen, Mason/Ausschluss Mäder) 3:1. 56. Knelsen (Mason, Sataric/Ausschlüsse Feser, Polansky) 4:1.
Strafen: 8×2 gegen Rapperswil-Jona, 11×2 gegen Olten.
SCRJ Lakers: Melvin Nyffeler; Geyer, Blatter; Sataric, Maier; Auriemma, Gurtner; Profico, Grossniklaus; Rizzello, McGregor, Aulin; Hügli, Knelsen, Casutt; Hüsler, Vogel, Schmutz; Hoffmann, Mason, Altorfer.
Olten: Mischler; Barbero, Kobach; Rouiller, Ba­gnoud; Geiger, Meister; Hirt, Schneuwly, Polansky; Ulmer, Feser, Leonelli; Truttmann, Heinimann, Wüst; Aeschlimann, Mäder, Huber; Schwarzenbach, Schnyder.
Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Brandi, Frei, Zanzi (alle verletzt), Büsser (rekonvaleszent), Bader, Guerra, Hutchings, Molina und Studer (alle überzählig). Olten ohne Chuard, Gedig, Grieder, Hürlimann, Pargätzi, Schnyder (alle verletzt), Diem, Morini und Sahli (alle überzählig). 19. Pfostenschuss Barbero. 47. Pfostenschuss Hüsler. 55. Time-out Rapperswil-Jona.
Schüsse: 31:32 (9:14, 11:4, 11:14).
Stand in der Serie (Best of 7): 3:0.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!