Rapperswil-Jona

Lakers erfüllen ihre Pflicht

Die SCRJ Lakers siegten beim NLB-Schlusslicht 4:0. Den Erfolg mussten sie sich aber hart verdienen. Denn Winterthur hielt lange gut mit und war erneut eine Knacknuss.

Lakers-Stürmer Jared Aulin bringt den Winterthurer Goalie Remo Oehninger zwar in Bedrängnis, die Scheibe aber hier nicht ins Tor.

Lakers-Stürmer Jared Aulin bringt den Winterthurer Goalie Remo Oehninger zwar in Bedrängnis, die Scheibe aber hier nicht ins Tor. Bild: Heinz Diener

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ryan McGregor strahlte nach Spielende übers ganze Gesicht. «Zwei Tore zu erzielen, ist immer schön», betonte der Lakers-Stürmer. 56 Sekunden vor der Schlusssirene konnte er das 4:0 (ins hohe Eck) bejubeln. Zuvor hatte der 24-Jährige mit seinem ersten Treffer zum 3:0 den Sieg von Rapperswil-Jona über Winterthur in der 49. Minute definitiv besiegelt. Die Gastgeber brachten den Puck nicht weg, McGregor eroberte ihn und erwischte EHCW-Goalie Remo Oehninger aus der Drehung.

Bis dahin hatten die Rosenstädter dem Tabellenletzten die Hoffnung gelassen, mit einem Torerfolg noch heranzukommen. Die Aussicht auf einen neuerlichen Heimerfolg gegen den Absteiger war bei Winterthur bereits nach Raphael Kuonens 2:0 arg geschwunden. Den Treffer bereitete Verteidiger Rajan Sataric herrlich vor, indem er die Scheibe in der 44. Minute clever für den hinter ihm heranbrausenden Lakers-Topskorer liegen liess. Der satte Schuss des Wallisers landete in der unteren Torecke.

«Ein schwieriger Gegner»

Captain Antonio Rizzello hatte den St. Gallern im Mittelabschnitt den Weg zum Sieg geebnet. In Überzahl sorgte er nach Vorlage von Cyrill Geyer für die Führung. Winterthurs Keeper Oehninger blieb gegen sein Geschoss von der blauen Linie machtlos. Der Treffer in der 27. Minute nahm den Einheimischen kurzzeitig den Wind aus den Segeln.

«Winterthur ist ein schwieriger Gegner, die jungen Spieler kämpfen immer sehr», lobte Doppelschütze McGregor das Heimteam, welches die Lakers einmal mehr forderte. Besonders im Startdrittel gaben die Gastgeber Vollgas und erspielten sich zahlreiche Torchancen. Das Schussverhältnis fiel mit 11:7 gar zu ihren Gunsten aus. Die oft präzisen Abschlüsse waren allerdings jeweils eine sichere Beute für Michael Tobler im Tor der Rosenstädter.

Effizient wie noch nie zuvor

Die Lakers spielten zwischenzeitlich mit dem Feuer, indem sie Strafen fingen. Aber weder aus den ersten zwei Powerplays (17./21.) noch zwei weiteren – nach dem 0:1 – vermochte Winterthur Profit zu schlagen. Zumal Xeno Büsser in der 23. Minute nur den Pfosten traf. Eine Topmöglichkeit von Thomas Studer vereitelte Tobler gekonnt (33.) und kurz darauf war Jorden Gählers Stockbruch bei einem Direktschussversuch sinnbildlich für das unglückliche Anrennen des NLB-Aufsteigers.

Die Gäste vergaben Chancen teilweise fahrlässig oder scheiterten wie Kuonen (17.), Steve Mason (24.) und Tim Grossniklaus (36.) an Oehningers starken Reflexen, der mit diesen sein Team lange im Spiel hielt. Ohne einen sonderlich überzeugenden Auftritt, dafür mit beachtlicher Effizienz im Schlussdrittel (6 Schüsse, drei Tore), sicherten sich die Lakers den Pflichtsieg und sind neu Tabellenzweiter. Gegen ein anderes Team hätte Michael Tobler aber wohl kaum den ersten Shutout der Saison feiern können. (Zürichsee-Zeitung)

Erstellt: 18.01.2016, 08:27 Uhr

National League B

Winterthur – SCRJ Lakers 0:4 (0:0, 0:1, 0:3)

Deutweg. 1730 Zuschauer. SR Kämpfer/Potocan; Gnemmi/Obwegeser.
Tore: 27. Rizzello (Geyer, Aulin/Ausschluss Grolimund) 0:1. 44. Kuonen (Sataric/Ausschlüsse Geyer und Theodoridis) 0:2. 49. McGregor 0:3. 60. (59:04) McGregor (Hügli, Schlagenhauf) 0:4.
Strafen: 4×2 Minuten gegen Winterthur, 6×2 Minuten gegen die SCRJ Lakers.
SCRJ Lakers: Tobler; Profico, Lüthi; Blatter, Geyer; Grossniklaus, Zangger; Grieder, Sataric; Hügli, Schlagenhauf, McGregor; Aulin, Clark, Rizzello; Kuonen, Mason, Hüsler; Schaub, Vogel, Tkachenko.
Bemerkungen: SCRJ Lakers ohne Frei, Högger, Schmutz, Schommer (alle verletzt), Auriemma, Bader (beide Elite) und Brandi (Wetzikon). 23. Pfostenschuss Büsser. 49. Time-out Winterthur.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!