Eishockey

SCRJ-Topskorer Knelsen entscheidet Spitzenkampf

Dank eines starken Schlussdrittels bezwangen die Rapperswil-Jona Lakers ihren ersten Verfolger Langenthal zuhause 3:2. Matchwinner war Topskorer Dion Knelsen, der sein Team mit Treffern in der 44. und 51. Minute mit 3:1 in Front schoss.

Das Game-winnig-Goal: Lakers-Topskorer Dion Knelsen wartet geschickt, bis Langenthal-Goalie Marco Mathis zu Boden geht und schiesst dann zum 3:1 ein.

Das Game-winnig-Goal: Lakers-Topskorer Dion Knelsen wartet geschickt, bis Langenthal-Goalie Marco Mathis zu Boden geht und schiesst dann zum 3:1 ein. Bild: Tom Oswald Fotografie

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Den Rosenstädter gelang es nicht, den Schwung aus dem 3:0-Erfolg im Cup-Achtelfinal gegen das oberklassige Lugano in das Liga-Spitzenspiel mitzunehmen. Zu Beginn des ersten und vor allem im zweiten Drittel bekundeten sie mit den Gästen aus Langenthal enorm Mühe, obwohl diese ersatzgeschwächt anzutreten hatten – mit dem kanadischen Stürmer Jeff Campbell und Verteidiger Claudio Cadonau dürften zwei Schlüsselspieler aufgrund von Knieverletzungen sogar längere Zeit ausfallen.

«Wir kamen irgendwie nicht in Fahrt, waren stets einen Schritt zu spät», blickte Dion Knelsen auf diese schwierigen Phasen im Match zurück. «Aber», fuhr er fort, «wir hielten uns im Spiel – und fanden dann einen Weg, zu gewinnen.» Letzteres sei etwas, das Spitzenmannschaften auszeichne und dann vor allem zum Schluss der Saison, wenn es um den Titel und vor allem den Aufstieg gehe, gefragt sei.

Ebenfalls gefragt in den wichtigen Spielen sind starke Ausländer. Gerade da sollen sie für den Unterschied sorgen. Knelsen gelang dies gestern. In der 44. Minute brachte er seine Farben erstmals an diesem Abend in Führung – indem er sich nicht vor dem gegnerischen Tor vertreiben liess und Langenthals Keeper Marco Mathis im zweiten Anlauf bezwang. Später erlief er sich an der offensiven blauen Linie den Puck, zog mit Tempo an Langenthals hinterstem Mann, Verteidiger Luca Christen vorbei, wartete geduldig bis Mathis zu Boden ging und lupfte den Puck schliesslich locker unter die Latte (51.).

Auch Tschannen trifft doppelt

Alles andere als locker wurden dann die Schlussminuten. Verantwortlich dafür zeichnete in erster Linie Langenthals Topskorer, der sich ebenfalls als Doppeltorschütze auszeichnete. Stefan Tschannen, in der 10. Minute in Überzahl bereits Schütze des 1:0, hauchte den Gästen mit dem 2:3 (55.) nochmals neues Leben ein. Der Ausgleich gelang trotz viel Risiko aber nicht mehr – weil die Lakers aufopfernd verteidigten und ihr Keeper Melvin Nyffeler einmal mehr ein extrem starker Rückhalt war.

Dank ihres elften Sieges im 13. Meisterschaftsspiel der Saison bauten die St. Galler ihren Vorsprung in der Tabelle auf neun Zähler aus. Langenthal, das nach wie vor ein Spiel weniger absolviert hat als die Lakers, bleibt erster Verfolger, vor Olten und Thurgau. (zsz.ch)

Erstellt: 25.10.2017, 00:49 Uhr

Telegramm

Swiss League:

SCRJ Lakers – Langenthal 3:2 (1:1, 0:0, 2:1)

SGKB-Arena. 2744 Zuschauer. SR Müller, Fuchs/Kehrli.
Tore: 10. Tschannen (Rytz/Ausschluss Knelsen) 0:1. 13. Schmuckli (Hügli, Mosimann) 1:1. 44. Knelsen (Rizzello, Berger) 2:1. 51. Knelsen (Aulin, Schmuckli) 3:1. 55. Tschannen (Himelfarb/Ausschlüsse Mason, Leblanc) 3:2.
Strafen: 7×2 Minuten gegen die Rapperswil-Jona Lakers, 7×2 plus 5 (Rytz) plus 10 Minuten (Leblanc) plus Spielausschluss (Rytz) gegen Langenthal.
Rapperswil-Jona Lakers: M. Nyffeler; Geyer, Berger; Sataric, Maier; Gähler, Profico; Iglesias, Schmuckli; Rizzello, Knelsen, Aulin; Brem, Lindemann, Casutt; Hügli, Mason, Mosimann; Primeau, Vogel, Hüsler.
Langenthal: Mathis; Christen, Rytz; Völlmin, Ahlström; Pienitz, C. Gerber; R. Nyffeler; Kelly, Himelfarb, Tschannen; Kummer, Dünner, Füglister; Leblanc, Dal Pian, T. Gerber; Wyss, Hess, Schommer.
Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Büsser, Frei, Gurtner, Liechti, Schir und Zanzi (alle überzählig); Langenthal ohne Cadonau, Campbell, Marti, Pivron, Trüssel (alle verletzt), Kohler (überzählig) und Rüegsegger (SCL Tigers). Pfostenschüsse: 30. Himelfarb, 33. Lindemann. Time-outs: 50:08 Langenthal, 59:16 Rapperswil-Jona. Langenthal ab 59:16 ohne Torhüter.
Schüsse: 30:21 (15:6, 5:9, 10:6).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.