Rapperswil-Jona

(Fast) alles neu bei den SCRJ Lakers

Mit dem Abstieg aus der höchsten Spielklasse nach 21 Saisons wurde bei den SC Rapperswil-Jona Lakers eine neue Ära eingeläutet. Wo sich das neue Team in der National League B einreihen wird, ist schwierig abzuschätzen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Trainer Anders Eldebrink und sein Assistent Michel Zeiter sind weg, Sportchef Harry Rogenmoser, Geschäftsführer Roger Sigg und VR-Präsident Lucas H. Schluep ebenfalls. Zudem verliessen 22 Spieler den Absteiger. Kurz: Beim Obersee-Klub ist im Sommer kaum ein Stein auf dem anderen geblieben. Der grosse Umbruch war nötig. Nach so vielen Jahren der Erfolgslosigkeit braucht es neue Kräfte – auf allen Ebenen.

Die neue Mannschaft (Durchschnittsalter 25,5 Jahre) besteht aus 14 Zuzügen, mehrheitlich Spieler, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen, und 12 Verbliebenen. Zu Letzteren gehört Antonio Rizzello. Der 30-jährige Stürmer liebäugelte zwar auch mit einem Wechsel, hörte letztlich aber auf sein Herz und blieb seinem Stammverein treu. «Ich habe diesem Klub so viel zu verdanken», sagt Rizzello, «da wollte ich ihn in dieser schwierigen Situation nicht einfach hängen lassen, sondern mich aktiv am ‹Neuaufbau› beteiligen.» Dies tut er nun sogar als Captain. Dass bei den Rosenstädtern «ausgemistet» wurde – nicht zuletzt neben dem Eis –, spielte bei seiner Entscheidungsfindung eine wesentliche Rolle.

Neue Dynamik spürbar

Die bisher vorgenommenen Veränderungen schätzt Rizzello als sehr positiv ein: «Ich spüre eine neue Dynamik.» Auch würden die Dinge nun direkter, offener angesprochen. Grossen Anteil daran hat der neue Geschäftsführer Markus Bütler, der zusammen mit VR-Beirat Rolf Kaufmann und Sportkoordinator Roger Meier die Fäden im Hintergrund zieht. Frischen Wind bringt aber auch der neue Trainer Jeff Tomlinson. Der Kanadier habe eine sehr genaue Vorstellung davon, wie das Spiel aussehen und wer wie dazu beitragen soll. «Dies erleichtert uns Spielern den Job», erklärt Rizzello, «speziell den jüngeren», denen er als einer der wenigen Arrivierten helfen will, wo er nur kann.

Als gute Beispiele dienen und ihre Erfahrung einbringen sollen auch die vier weiteren Ü30-Spieler: Goalie Michael Tobler (30), Abwehrspieler Marc Grieder (30), der Kanadier Jared Aulin (33), der zusammen mit Landsmann Andrew Clark das Ausländer-Duo der Lakers bildet, sowie Verteidiger Cyrill Geyer (34). Der Teamsenior war schon zurückgetreten, entschloss sich nach dem Abstieg aber zum Weitermachen.

Stetig besser werden

Welche Rolle Rapperswil-Jona in der National League B spielen kann, ist für Rizzello – wie für viele andere – schwierig abzuschätzen. «Es wird meine erste NLB-Saison überhaupt.» Er wisse sehr wenig über Liga und Gegner, hoffe aber schon, dass die Lakers vorne mitspielen könnten. Offiziell heisst das Saisonziel «in der Liga ankommen und sich in der oberen Hälfte klassieren».

Für Tomlinson steht der Fortschritt im Vordergrund. «Auch wenn ich für diesen Satz wohl das Phrasenschwein füttern muss: Es geht darum, von Tag zu Tag besser zu werden», sagt der 45-jährige Headcoach, der nach vielen Saisons im «grossen Kanton» (sechs als Spieler und elf weitere als Trainer, zuletzt bei den Eisbären Berlin) fliessend Deutsch spricht.

Mit der Vorbereitung zeigt Tomlinson sich zufrieden: «Es wurde sehr gut gearbeitet, und zeitweise traten wir in den Testspielen bereits so auf, wie ich mir das wünsche. Nun geht es darum, auf ein konstantes Niveau zu kommen.» ()

Erstellt: 09.09.2015, 20:30 Uhr

Kader

SC Rapperswil-Jona Lakers 2015/16

Trainer: Jeff Tomlinson (Ka/neu).
Assistenztrainer: Christian Rüegg (neu).
Torhüter (2): Melvin Nyffeler (Jahrgang 1994), Michael Tobler (85).
Verteidiger (10): Patrick Blatter (93), Cyrill Geyer (81), Marc Grieder (84), Manuel Grigioni (95), Tim Grossniklaus (95), Valentin Lüthi (93), Leandro Profico (90), Rajan Sataric (92), Michael Schaub (95), Marc Zangger (91).
Stürmer (14): Jared Aulin (Ka/82), Andrew Clark (Ka/88), Lars Frei (94), Fabio Högger (95), Michael Hügli (95), Cédric Hüsler (94), Raphaël Kuonen (92), Ryan McGregor (USA-Sz/91), Antonio Rizzello (85), Reto Schmutz (92), Roman Schlagenhauf (89), Patrick Schommer (89), Alexander Tkachenko (Russ-Sz/95), Jan Vogel (95).
Zuzüge (14): Aulin (Örebro/Sd), Clark (Esbjerg/Dä), Högger (Junioren Kloten Flyers), Hügli (EV Zug), Grieder (Ambri-Piotta), Grossniklaus (Junioren SC Bern), Nyffeler (Fribourg-Gottéron), McGregor (Harvard University NCAA), Schlagenhauf (Ambri-Piotta), Tobler (Olten), Zangger (Fribourg-Gottéron), Schaub, Tkachenko, Vogel (alle eigener Nachwuchs).
Abgänge (22): Nils Berger, Jordy Murray, Ivars Punnenovs, Dan Weisskopf (alle SCL Tigers), Sven Berger, Tim Wolf (beide Ambri-Piotta), Nicklas Danielsson, Eric Walsky (beide Lausanne), Daniel Eigenmann (Thurgau), Johan Fransson, Marco Pedretti (beide Genf-Servette), Samuel Friedli (?), Cédric Hächler (ZSC Lions), Remo Heitzmann (Frauenfeld/1.), Stefan Hürlimann (Olten), Mikael Johansson (Färjestad BK), Benjamin Neukom, Flavio Schmutz (beide Fribourg-Gottéron), Patrick Obrist (Kloten Flyers), Niklas Persson (Linköping), Nicolas Thibaudeau (EV Zug), Derrick Walser (Belfast Giants).

Die ersten Spiele:
Lakers – Ajoie Fr, 11. 9., 19.45 Uhr
La Chaux-d.-F. – Lakers Sa, 12. 9., 20.00 Uhr
Lakers – GCK Lions Di, 15. 9., 19.45 Uhr
Langenthal – Lakers Sa, 19. 9., 19.45 Uhr
Lakers – Thurgau Di, 22. 9., 19.45 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!