Zum Hauptinhalt springen

Ein wertvoller GCK-Exploit im Jura

Die GCK Lions sorgen für eine Überraschung. Sie gewannen beim Swiss-League-Spitzenteam La Chaux-de-Fonds 4:3 nach Penaltyschiessen – ein wichtiger Erfolg im Endspurt um den Playoff-Einzug.

Hier setzt sich La Chaux-de-Fonds Timothy Coffman (rechts) gegen Gianluca Burger durch. Doch am Ende siegen die GCK Lions.
Hier setzt sich La Chaux-de-Fonds Timothy Coffman (rechts) gegen Gianluca Burger durch. Doch am Ende siegen die GCK Lions.
Christian Galley

Innerhalb der geschlossen stark aufspielenden GCK-Lions-Mannschaft fiel insbesondere die dritte Linie mit dem Junioren-Sturmtrio Yannick Brüschweiler, Justin Sigrist und erstmals Stefan Diezi heraus, das seinen Teil zum gleichsam überraschenden wie wertvollen Erfolg beitrug.

Im Startdrittel hatte indes noch wenig auf den Punktgewinn hingedeutet, verlief es doch überhaupt nicht nach dem Wunsch des GCK-Lions-Trainers Leo Schumacher. Nach elf Minuten führten die Einheimischen bereits 2:0. Eine klare Niederlage schien sich abzuzeichnen. Doch Schumacher steuerte dagegen, wie er hernach verriet: «Nach dem schwachen Startdrittel habe ich in der ersten Pause daran erinnert, dass das drittletzte Spiel eine Hauptprobe für die Schlusspartie gegen die EVZ Academy um den letzten Playoff-Platz bedeutet.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.