Zum Hauptinhalt springen

Ein Abschied, aber noch kein Ende

Simon Schenk tritt Ende Saison aus der ­Organisation der ZSC Lions aus. Schenk ist aktuell Sportchef der GCK Lions, trotz seiner 70 Jahre aber hat er noch nicht genug vom Eishockey.

Simon Schenk mit seinem Königstransfer von 1998, dem finnischen Goalie Ari Sulander.
Simon Schenk mit seinem Königstransfer von 1998, dem finnischen Goalie Ari Sulander.
Keystone

Wenn einer vor dem Start zur ­Saison schwärmt, wie hervor­ragend es ihm immer noch ge­falle, für diese Organisation zu arbeiten, und wenn dann vier Monate später die Rücktrittserklärung auf Ende Hockeywinter folgt – dann ist sicher nicht die lange Amtszeit oder das Alter (immerhin schon 70) alleine Grund dafür. Da hat es vielleicht doch auch den einen oder andern Fall gegeben, bei dem man nicht immer gleicher Meinung war, sind Dinge geschehen, die Simon Schenk nicht passten. Aber nach 19 Jahren in der gleichen Organisation soll man zum Abschied nicht noch Geschirr zerschlagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.