Eishockey

Effizienter SCRJ «stiehlt» Sieg in Pruntrut

Im zehnten Auswärtsspiel gegen Ajoie verbuchten die Rapperswil-Jona Lakers gestern ihren dritten Sieg. Sie waren nicht die bessere Mannschaft, aber die kaltblütigere.

Lakers-Stürmer Fabian Brem im Bandenduell mit Ajoies Verteidiger Giacomo Casserini.

Lakers-Stürmer Fabian Brem im Bandenduell mit Ajoies Verteidiger Giacomo Casserini. Bild: Archiv Silvano Umberg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Vieles lief im dritten Saisonduell zwischen diesen beiden Teams so wie meist, wenn die Rosenstädter in der Ajoie zu Gast sind. Die Jurassier starteten äusserst engagiert, rissen umgehend das Spieldiktat an sich und hatten dieses bis zum Schlusspfiff mehrheitlich in ihren Händen. «Normalerweise verlierst du dieses Spiel», meinte SCRJ-Trainer Jeff Tomlinson hinterher und konnte sich dabei ein Schmunzeln nicht verkneifen.

Als Gründe dafür, dass diesmal die Ausnahme eintrat, respektive den Rosenstädtern im zehnten Auftritt in Pruntrut seit dem Abstieg in die NLB der dritte Sieg gelang, sah der Deutschkanadier die hohe Effizienz seiner Mannschaft im Abschluss, das gute Unterzahlspiel sowie den unbedingten Willen, endlich wieder einmal im Jura einen Sieg einzufahren. «In den ersten paar Minuten gerieten wir unter die Räder, danach hielten wir mit hohem Einsatz aber gut dagegen. Ajoie hatte mehr Spielanteile, aber vor dem Tor gestanden wir dem Gegner sehr wenig zu – und wenn es doch gefährlich wurde, dann konnten wir uns auf unseren Torhüter verlassen.»

Fehler konsequent bestraft

Bei 39 Schüssen auf seinen Kasten musste sich Melvin Nyffeler nur zweimal geschlagen geben. Ein erstes Mal bereits nach gut drei Minuten durch Ajoies Topskorer Philip-Michael Devos, der nach einem abgewehrten Buebetrickli von Ex-Laker Reto Schmutz den Nachschuss verwertete. Der Jubel in der Pati­noire Voyeboeuf verhallte jedoch schnell. Bereits 81 Sekunden später fiel der Ausgleich. Antonio Rizzello ging vor dem Kasten von Dominic Nyffeler, dem älteren Bruder des St. Galler Keepers Melvin, komplett vergessen und liess sich die Chance nicht entgehen (5.).

Und es kam noch besser aus Sicht der Gäste. In der 13. Minute konnte sie auf 2:1 vorlegen – erneut nach einem gröberen defensiven Aussetzer der Jurassier; diesmal ging bei einem Wechsel an der Grenze zur eigenen Zone Lakers-Stürmer Jan Mosimann vergessen, der sich von Verteidiger Florian Schmuck­li mit einem langen Pass bedient sah und dann Ajoies völlig im Stich gelassenen Keeper ­gekonnt mit einem Backhand-Schuss ins hohe Ecke überwand. Und im Mitteldrittel gelang Corsin Casutt, als je ein Spieler pro Mannschaft auf der Strafbank sass, mit einem Schuss aus ganz spitzem Winkel gar das 3:1 (34.).

Spannende Schlussphase

Obwohl sich die Ajoulots danach noch mehr ins Zeug legten, blieb es bis gut zehn Minuten vor Schluss bei dieser Zweitoreführung für die Rosenstädter. Dann würgte allerdings der kräftige Auguste Impose den Puck zum 2:3-Anschlusstreffer über die Torlinie und läutete damit eine äusserst hart umkämpfte und nervenaufreibende Schlussphase ein. Die Lakers wehrten sich mit Händen und Füssen gegen den Ausgleich. Aufatmen konnten sie schliesslich erst, als die Jurassier «all in» gingen, sprich ihren Goalie durch einen sechsten Feldspieler ersetzten. Michael Hügli erkämpfte sich im eigenen Drittel die Scheibe, zog los, legte quer rüber zum mitgelaufenen Frédéric Iglesias, welcher mit dem 4:2 ins leere Tor alles klar machte – und damit auch für eine geglückte Hauptprobe im Hinblick auf den Cup-Halbfinal vom 4. Januar sorgte, wo sich die beiden Teams am Obersee ein nächstes Mal gegenüberstehen werden.

Erstellt: 20.12.2017, 00:23 Uhr

Telegramm

Swiss League

Ajoie – SCRJ Lakers 2:4 (1:2, 0:1, 1:1)

Voyeboeuf. 1565 Zuschauer. SR Weber/Wirth, Dreyfus/Micheli.
Tore: 4. (3:18) Devos (Schmutz, Ryser) 1:0. 5. (4:29) Rizzello (Primeau, Vogel) 1:1. 13. Mosimann (Schmuckli) 1:2. 34. Casutt (Mosimann, Maier/Ausschlüsse Devos; Lindemann) 1:3. 49. Impose (Pouilly, Arnaud Montandon) 2:3. 59. Iglesias (Hügli) 2:4 (ins leere Tor).
Strafen: 5×2 Minuten gegen Ajoie, 7×2 plus 1×10 Minuten (Schmuckli) gegen die Rapperswil-Jona Lakers.
Ajoie: Dominic Nyffeler; Ryser, Hauert; Casserini, Lüthi; Maret, Steinauer; Maxime Montandon, Pouilly; Hazen, Devos, Schmutz; Merola, Frossard, Wüst; Privet, Fuhrer, Schmidt; Macquat, Arnaud Montandon, Impose.
Rapperswil-Jona Lakers: Melvin Nyffeler; Geyer, Berger; Sataric, Maier; Profico, Gähler; Iglesias, Schmuckli; Hügli, Mason, Mosimann; Brem, Lindemann, Casutt; Aulin, Knelsen, Hüsler; Rizzello, Vogel, Primeau.
Bemerkungen: Ajoie ohne Barbero, Paupe (beider verletzt), Krakauskas und Devesvre (beide überzählig); Rapperswil-Jona ohne Büsser, Frei, Gurtner, Schir, Trudel und Zanzi (alle überzählig). Ajoie von 58:39 bis 58:55 ohne Torhüter.
Schüsse: 39:28 (14:8, 13:10, 12:10).

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben