Rapperswil-Jona

Die Lakers doppeln nach

Auch das zweite Spiel innert 48 Stunden gegen Thurgau entschieden die SCRJ Lakers für sich. Nach dem 5:2-Heimsieg vom Freitag gewannen sie gestern in Weinfelden 6:4.

Lakers-Captain Antonio Rizzello (rechts) lässt seinen ehemaligen Teamkollegen Patrick Parati von Thurgau auch auswärts stehen.

Lakers-Captain Antonio Rizzello (rechts) lässt seinen ehemaligen Teamkollegen Patrick Parati von Thurgau auch auswärts stehen. Bild: Thomas Oswald

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Thurgau bleibt für Rapperswil-Jona ein willkommener Punktelieferant. Wie zwei Tage zuvor daheim legten die Lakers auch auswärts im Mittelabschnitt den Grundstein zum Sieg. Michael Hügli markierte in der 28. Minute das 3:0. Der Schütze hatte die Gäste nach einer Viertelstunde bereits in Führung geschossen. Beide Male sorgte Dion Knelsen für die Vorlage. Der Topskorer bereitete auch das 4:1 (37.) vor. Bei Rajan Satarics abgelenktem Schuss war HCT-Keeper Sascha Rochow machtlos.

Ebenso wenig konnte der Goalie beim zweiten Treffer der Lakers ausrichten. Antonio Rizzellos genauen Querpass versenkte Uniter Guerra in der 25. Minute problemlos. Mit etwas Glück gelang den Thurgauer zwei Minuten nach Spielmitte das 1:3. Sacha Wollgast stocherte die Scheibe im Gewühl vor Gästekeeper Janick Schwendener über die Torlinie. Die Einheimischen hatten sich bis dahin einige Chancen erspielt. Die beste vergab Toms Andersons, der kurz vor dem 0:3 alleine vor Schwendener scheiterte.

Aulin zweimal auf Egotrip

Die Rosenstädter hätten gar mit mehr als drei Toren Vorsprung ins Schlussdrittel starten können. Gianluca Zanzi verfehlte kurz nach der ersten Pause die offene Torecke (21.) und Jared Aulin ging zweimal zu eigensinnig vor, als er mit einem Teamkollegen jeweils in Unterzahl zu einem 2-gegen-1-Konter kam. Sowohl bei jenem mit Rizzello (18.) als auch mit Cyrill Geyer (26.) zog er erfolglos selber ab statt zu passen.

«Wir zeigten zwei gute Drittel und sind viel gelaufen», lautete Thomas Studers Fazit nach der Partie. «Dann liessen wir den Gegner aber unnötig herankommen», sagte der Center, welcher letzte Woche mit Flügel Luka Hoffmann von Winterthur zum SCRJ gewechselt hatte. Nach Rizzellos 5:1 im Powerplay (47.) schien das Spiel gelaufen. Doch die Thurgauer Löwen kämpften einmal mehr wie solche.

Knelsens wichtiger Treffer

Innert drei Minuten verkürzte Eric Himelfarb mit seinem Doppelschlag das Skore auf zwei Tore. Vor seinem ersten Treffer (48.) im Powerplay hatte Wollgast nur den Pfosten getroffen. Aber 54 Sekunden nach dem 3:5 erhöhte Knelsen für Rapperswil-Jona, indem er Rochow backhand zwischen den Schonern düpierte. «So konnten wir Thurgau auf Abstand halten», frohlockte Studer.

Letztlich erwies sich der Torerfolg des Topskorers als siegbringend. Mike Vaskivuo erzielte zwar in der 54. Minute noch das 4:6. Ein fünftes Mal liess sich Schwendener aber nicht bezwingen. «Thurgau machte zwar noch recht Druck», meinte Studer. Allerdings blieben die Lakers einmal mehr Herr über die zähnefletschenden Löwen in deren «Käfig». ()

Erstellt: 04.12.2016, 22:06 Uhr

Spieltelegramm

National League B

Thurgau – SCRJ Lakers 4:6 (0:1, 1:3, 3:2)
Güttingersreuti, Weinfelden. 1002 Zuschauer. SR Stricker/Urban; Fuchs/Kehrli. – Tore: 15. Hügli (Knelsen) 0:1. 25. Guerra (Rizzello, Aulin) 0:2. 29. Hügli (Knelsen, Casutt) 0:3. 32. Wollgast (Engler, Himelfarb) 1:3. 37. Sataric (Knelsen, Grossniklaus) 1:4. 47. Rizzello (Sataric, Aulin/Ausschluss Schläpfer) 1:5. 48. Himelfarb (Brunner/Ausschluss Grossniklaus) 2:5. 51. (50:20) Himelfarb (Wollgast, Engler) 3:5. 52. (51:14) Knelsen (Hügli) 3:6. 52. (51:59) Vaskivuo (Wildhaber) 4:6. – Strafen: Je 3x2 Minuten. – Thurgau: Rochow; Grossweiler, Wollgast; Parati, Bucher; Wildhaber, Nater; Küng, Himelfarb, Engeler; Arnold, Brunner, Andersons; Vaskivuo, Schläpfer, Spiller; Wieser, Bahar, Loosli. – Rapperswil-Jona Lakers: Schwendener; Maier, Sataric; Geyer, Blatter; Grossniklaus, Guerra; Bader; Casutt, Knelsen, Hügli; Altorfer, Aulin, Rizzello; Zanzi, Vogel, Hüsler; Schmutz, Studer, Hoffmann. – Bemerkungen: Thurgau ohne Glauser (gesperrt) und Rohner (verletzt). Rapperswil-Jona Lakers ohne Auriemma, Brandi, Frei, Gurtner, Mason, McGregor und Profico (alle verletzt). 48. Pfostenschuss Wollgast. 59:16 Time-out Thurgau, danach ohne Torhüter.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitagmorgen Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!