Zum Hauptinhalt springen

Der Meister wendet eine Blamage ab

Nur mit Mühe schaffen die ZSC Lions im Schweizer Cup gegen Bülach den Achtelfinal-Einzug. Kloten stellt einen Rekord auf.

Die ZSC Lions tun sich gegen Bülach lange schwer: Stürmer Raphael Prassl (v.) dreht nach einer vergebenen Chance ab.
Die ZSC Lions tun sich gegen Bülach lange schwer: Stürmer Raphael Prassl (v.) dreht nach einer vergebenen Chance ab.
Patrick B. Krämer, Keystone
Bei Goalie Gianluca Hauser gibt es auch für ZSC-Stürmer Denis Hollenstein (M.) kein Durchkommen.
Bei Goalie Gianluca Hauser gibt es auch für ZSC-Stürmer Denis Hollenstein (M.) kein Durchkommen.
Patrick B. Krämer, Keystone
Die Bieler lassen nichts anbrennen: Sie bezwingen Star Forward in Morges diskussionslos 8:0.
Die Bieler lassen nichts anbrennen: Sie bezwingen Star Forward in Morges diskussionslos 8:0.
Martial Trezzini, Keystone
1 / 12

Die ZSC Lions haben das Kader auf diese Saison weiter veredelt. Zwar traten sie in Bülach nur mit zwei Ausländern an – Fredrik Pettersson sass die zweite von sechs Sperren ab, Kevin Klein und Roman Cervenka wurden geschont. Dennoch war es mehr als erstaunlich, dass der Meister gegen die zwei Ligen tiefer spielenden Gastgeber dermassen viel Mühe bekundete.

Den Siegtreffer für die Lions schoss Fabrice Herzog 105 Sekunden vor dem Ende nach einem herrlichen Solo. Der Olympia-Teilnehmer hatte in der 24. Minute schon das 2:1 erzielt. Es war die zweite Führung für den ZSC nach dem 1:0 von Maxim Noreau (18.), der bei sämtlichen Toren der Stadtzürcher seinen Stock im Spiel hatte. Bülach zeigte eine erstaunliche Moral. Beide Treffer des Aussenseiters schoss im Powerplay Aurelio Lemm, der 247 Spiele in der NLA bestritten hat, davon 59 für die Lions.

Die Oberklassigen waren zwar klar überlegen, blieben aber immer wieder am überragenden Bülacher Goalie Gianluca Hauser hängen. Ausserdem scheiterte Simon Bodenmann gut sieben Minuten vor dem Ende am Pfosten, obwohl das Tor leer war. Das rächte sich für die Lions beinahe noch: Ein Abschluss des Bülachers Dennis Barts in der letzten Minute bei sechs gegen vier Feldspielern prallte ebenfalls vom Pfosten ab.

Kloten gewinnt im Rheintal 13:0

Die restlichen vier am Mittwoch im Einsatz gestandenen Teams aus der National League gaben sich keine Blösse, setzten sich mit fünf und mehr Toren Differenz durch. Die Rapperswil-Jona Lakers starteten mit einem 5:0 gegen das MSL-Team Dübendorf zur Mission Titelverteidigung. Fünf verschiedene Spieler zeichneten für die Treffer der St. Galler verantwortlich. Biel fertigte das ebenfalls in der MSL engagierte Star Forward 8:0 ab - nach 39 Minuten stand es 7:0.

Den höchsten Sieg feierte jedoch Kloten, der Absteiger aus der National League. Die Zürcher Unterländer entschieden das Duell in Widnau gegen Rheintal 13:0 für sich, wobei sie sieben Tore im letzten Drittel erzielten. Höher hat noch keine Mannschaft gewonnen seit der Wiederbelebung des Cups im Jahr 2014. Die Rekordsiege hatte Biel inne: Die Seeländer bezwangen Franches-Montagnes 2014 und Wiki-Münsingen 2015 jeweils 12:1. Rheintal hatte sich als erster Zweitligist in der Neuzeit für den Cup qualifiziert, mittlerweile spielen die Ostschweizer in der 1. Liga.

Schweizer Cup, 1. Runde vom 19. September 2018

Bülach - ZSC Lions 2:3 (0:1, 2:1, 0:1)

2048 Zuschauer. - Tore: 18. Noreau (Wick, Shore/Ausschluss Barts) 0:1. 22. Lemm (Kutil, Barts/Ausschluss Shore) 1:1. 24. Herzog (Noreau) 1:2. 26. Lemm (Alena, Kutil/Ausschluss Prassl) 2:2. 59. (58:15) Herzog (Noreau, Marti) 2:3. - Strafen: 4x2 Minuten gegen Bülach, 7x2 Minuten gegen die ZSC Lions. - Bemerkungen: ZSC Lions ohne Pettersson (gesperrt), Klein, Cervenka (beide geschont), Nilsson (rekonvaleszent) und Suter (NHL-Camp).

Huttwil - Lugano 1:8 (0:0, 0:4, 1:4)

1361 Zuschauer. - Tore: 22. Lapierre (Lajunen/Ausschluss Hain) 0:1. 24. Bertaggia (Jecker, Vauclair) 0:2. 30. Morini (Vedova) 0:3. 40. Vedova (Lapierre) 0:4. 49. Fazzini (Ronchetti, Bertaggia) 0:5. 50. Gurtner 1:5. 53. Morini (Loeffel) 1:6. 57. Walker (Jecker/Ausschluss Spieler von Huttwil) 1:7. 59. Chiesa (Lapierre) 1:8. - Strafen: 4x2 Minuten gegen Huttwil, 3x2 plus 10 Minuten (Fazzini) gegen Lugano.

Dübendorf - Rapperswil-Jona Lakers 0:5 (0:2, 0:1, 0:2)

1731 Zuschauer. - Tore: 14. (13:26) Knelsen (Wellman) 0:1. 15. (14:43) Schweri 0:2. 27. Wellman (Knelsen, Brem) 0:3. 43. Ness (Rizzello) 0:4. 45. Casutt (Profico) 0:5. - Strafen: 1x2 Minuten gegen Dübendorf, 7x2 plus 10 Minuten (Helbling) gegen die Rapperswil-Jona Lakers.

Star Forward - Biel 0:8 (0:2, 0:5, 0:1)

510 Zuschauer. - Tore: 8. Rajala (Pouliot, Moser) 0:1. 10. Neuenschwander (Suleski) 0:2. 21. Pouliot 0:3. 28. Pedretti (Salmela/Ausschluss Dixon-Lancia) 0:4. 35. Dufner (Sataric, Künzle) 0:5. 36. Pouliot (Moser) 0:6. 39. Neuenschwander (Dufner) 0:7. 49. Riat (Tschantré) 0:8. - Strafen: je 3x2 Minuten.

Sierre - Fribourg-Gottéron 2:7 (1:2, 0:3, 1:2)

3023 Zuschauer. - Tore: Rimann (Guyenet) 1:0. 13. Mottet (Holdener, Chavaillaz/Ausschluss Slater!) 1:1. 20. Lhotak (Marchon, Schneeberger) 1:2. 27. Sprunger (Bykow) 1:3. 30. Birner (Miller, Furrer/Ausschluss Dozin) 1:4. 34. Mottet (Bykow) 1:5. 51. Birner (Sprunger/Ausschluss Devouassoux) 1:6. 53. Sprunger (Birner, Forrer) 1:7. 59. Girardin (Kyparissis, Bonny/Ausschluss Forrer) 2:7. - Strafen: 3x2 Minuten gegen Sierre, 8x2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - Bemerkungen: Torhüterwechsel bei Fribourg: Berra ersetzt Waeber (5.).

Rheintal - Kloten 0:13 (0:2, 0:4, 0:7)

1510 Zuschauer. - Tore: 9. Füglister (Ausschluss Steiner!) 0:1. 19. Füglister (Lehmann) 0:2. 22. Krakauskas (Wetli) 0:3. 23. MacMurchy (Steiner) 0:4. 32. Lemm (Kellenberger/Ausschlüsse Weber, Obrist!!) 0:5. 34. MacMurchy (Monnet) 0:6. 41. Marchon 0:7. 42. Marchon (Obrist/Ausschluss Lemm!) 0:8. 44. (43:35) Sutter (Füglister) 0:9. 44. (43:43) Krakauskas (Mettler) 0:10. 45. Marchon (Seydoux) 0:11. 49. Knellwolf (Monnet) 0:12. 55. Sutter (Lehmann) 0:13. - Strafen: 2x2 Minuten gegen Rheintal, 6x2 Minuten gegen Kloten.

EVZ Academy - Langenthal 2:1 (0:0, 0:1, 1:0, 1:0) n.V.

402 Zuschauer. - Tore: 39. Gerber (Rytz, Maret) 0:1. 51. Widerström (Kläy) 1:1. 63. Elsener 2:1. - Strafen: 3x2 Minuten gegen die EVZ Academy, 2x2 Minuten gegen Langenthal.

Thun - Olten 3:6 (1:0, 0:3, 2:3)

701 Zuschauer. - Tore: 3. Reymondin 1:0. 23. Mäder (Bucher) 1:1. 29. Hohmann (Grossniklaus) 1:2. 34. Gervais (Hohmann, Horansky) 1:3. 43. Gugelmann 2:3. 47. Gerber (Schwarzenbach) 2:4. 53. Schwarzenbach (Bagnoud) 2:5. 54. Reymondin (Tschudin) 3:5. 55. Muller (Gervais, Rouiller) 3:6. - Strafen: 4x2 Minuten gegen Thun, 1x2 Minuten gegen Olten.

SDA/ddu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch