Zum Hauptinhalt springen

Del Curto wird das Feuer entfachen

Es ist ein mutiger und richtiger Entscheid, Serge Aubin durch den Engadiner zu ersetzen. Er lässt genau das Eishockey spielen, das den ZSC stark macht.

Arno Del Curto im Interview: «Gebt der Mannschaft etwas Zeit». Video: Tamedia

Die ZSC-Saison war bisher eine zum Vergessen. Die so hochdekorierte Mannschaft spielte weit unter ihren Verhältnissen, und Jungtrainer Serge Aubin schaffte es einfach nicht, ihr Leben einzuhauchen. Hätten die Zürcher am 23. Dezember gegen Fribourg verloren, der Kanadier hätte das neue Jahr nicht mehr als ZSC-Trainer begonnen. Doch Fredrik Pettersson verschaffte ihm mit seinen zwei späten Toren zur Wende eine Gnadenfrist.

Arno Del Curtos Karriere in Bildern: 1996 kehrt der gebürtige St. Moritzer in seinen Heimatkanton Graubünden zurück und übernimmt den HC Davos.
Arno Del Curtos Karriere in Bildern: 1996 kehrt der gebürtige St. Moritzer in seinen Heimatkanton Graubünden zurück und übernimmt den HC Davos.
Arno Balzarini, Keystone
Und er führt ihn schnell zu grossen Erfolgen: Im Jahr 2000 gewinnt er mit dem HCD den Spengler-Cup. Es ist das erste Mal seit 1958, dass der Verein sein eigenes Traditionsturnier gewinnen kann.
Und er führt ihn schnell zu grossen Erfolgen: Im Jahr 2000 gewinnt er mit dem HCD den Spengler-Cup. Es ist das erste Mal seit 1958, dass der Verein sein eigenes Traditionsturnier gewinnen kann.
Edi Engeler, Keystone
Ende Saison endet die Liaison: Die Lions verlängern den Vertrag mit der Trainerlegende nicht. Unter Del Curto hatte der ZSC erstmals seit 2006 die Playoffs verpasst.
Ende Saison endet die Liaison: Die Lions verlängern den Vertrag mit der Trainerlegende nicht. Unter Del Curto hatte der ZSC erstmals seit 2006 die Playoffs verpasst.
Walter Bieri, Keystone
1 / 21

Ein Pyrrhussieg, musste man vermuten, als die Zürcher Anfang 2019 etwas öfter zu gewinnen begannen. Denn trotz positiver Resultate spürte man nicht, dass unter Aubin die nötige Dynamik entstehen konnte. Und das erkannte auch die sportliche Leitung. Es wäre für Sven Leuenberger vertretbar gewesen, an Aubin festzuhalten und die Saison mehr schlecht als recht zu Ende zu bringen. Doch er entschied sich dafür, die Notbremse zu ziehen. Das ist mutig und richtig. Lieber ein Ende mit Schrecken (für Aubin), als ein Schrecken ohne Ende.

Arno Del Curto verkörpert genau das Eishockey, das die ZSC Lions stark macht. Laufen, laufen, laufen! Wie gut sie sind, wenn sie ihr Tempo ausspielen, wenn sie den Gegner permanent unter Druck setzen, bewiesen sie im letztjährigen Playoff. Es wird spannend sein zu sehen, was der feurige Engadiner mit dieser Mannschaft anstellt. Und was im Hallenstadion los sein wird, wenn er am Samstag sein erstes ZSC-Heimspiel seit über 25 Jahren begeht. Ein Tipp: Sichern Sie sich Ihr Ticket rechtzeitig!

Del Curtos Rückkehr nach Zürich, in die Stadt, die ihm so am Herzen liegt, ist eine wunderschöne Geschichte. Eine Garantie, dass sie vom Erfolg gekrönt wird, gibt es nicht. Aber eines ist sicher: Er wird beim ZSC wieder das Feuer entfachen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch