Rapperswil-Jona

Duri Camichel tödlich verunglückt

Duri Camichel ist tot: Der ehemalige Nationalspieler und Ex-Laker ist bei einem Autounfall ums Leben gekommen.

Ist bei einem Unfall ums Leben gekommen: Ex-Lakers-Spieler Duri Camichel.

Ist bei einem Unfall ums Leben gekommen: Ex-Lakers-Spieler Duri Camichel. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Schock für das Schweizer Eishockey: Der ehemalige Internationale Duri Camichel ist im Alter von knapp 33 Jahren bei einem Autounfall in Costa Rica tödlich verunglückt. Mit ihm starb auch Harry Andereggen, der persönliche Trainer von Mark Streit und weiteren Spielern.

Swiss Ice Hockey bestätigte in einer Mitteilung die traurige Nachricht, die im Lauf des Mittwochs die Runde machte. Präsident Marc Furrer und CEO Florian Kohler sprachen den Angehörigen ihr tief empfundenes Beileid aus. Sie seien beide sehr betroffen und erschüttert.

Gemäss Informationen von «20 Minuten» prallte das Duo auf dem Weg nach Puerto Limon mit einem Lieferwagen zusammen. Die Strasse in die Hafenstadt des mittelamerikanischen Landes ist als Unfallstrecke bekannt.

2012 wechselte er zu den Lakers

Camichel spielte den grössten Teil seiner Karriere für Zug. Bei den Innerschweizern stieg er gar zum Captain auf. 2012 wechselte er zu den Rapperswil-Jona Lakers, bei denen er im Januar 2014 seine Karriere abrupt beendete. Insgesamt bestritt der Engadiner 693 NLA-Partien. Für die Schweiz bestritt er 32 Länderspiele. 2007 nahm er unter der Regie von Ralph Krueger an der WM in Moskau teil. Duri Camichels 2006 verstorbener Vater Werner wurde 1972 Olympiasieger im Viererbob, während sein Bruder Corsin ebenfalls Eishockeyspieler war, bis er 2013 nach überstandenem Lymphdrüsenkrebs zurücktrat.

Andereggen war 13 Jahre lang der persönliche Trainer von Streit. Besonders hart für den Nationalmannschafts-Captain: Erst vor wenigen Tagen starb auch seine 99-jährige Grossmutter. In den letzten Jahren hatte Andereggen zudem Roman Josi und Yannick Weber sowie zahlreiche weitere Eishockey-Profis betreut und auf die Saison vorbereitet. Seit rund einem Jahr wurde Andereggen, der vom Schweizer NHL-Trio als «Freund» bezeichnet wurde, von Duri Camichel unterstützt. Nun wurde das Duo abrupt aus dem Leben gerissen. (mst/SI)

Erstellt: 29.04.2015, 17:37 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zsz.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 928 55 82. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Die Zürichsee Zeitung digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 25.- pro Monat. Jetzt abonnieren!