Zum Hauptinhalt springen

Ein Schiessfehler zu viel für Martin Fourcade

Im dritten Biathlon-Weltcuprennen der Saison muss sich der Franzose Martin Fourcade erstmals geschlagen geben. Im Verfolger in Östersund wird er lediglich Dritter.

Fourcade leistete sich im letzten Schiessen zwei Fehler. Insgesamt musste er vier Strafrunden drehen. Dies war eine zu viel, sodass der Russe Anton Babikow vor seinem Landsmann Maxim Zwetkow seinen ersten Weltcupsieg errang.

Für zwei der drei qualifizierten Schweizer verlief das Verfolgungsrennen in Nordschweden enttäuschend. Benjamin Weger, nach dem Sprintrennen vom Samstag als 25. gestartet, leistete sich acht Schiessfehler. Er wurde im Verfolger 56. und Viertletzter. Serafin Wiestner, von Platz 26 auf Platz 48 zurückgefallen, konnte kaum besser zufrieden sein. Derweil machte Mario Dolder immerhin ein paar Plätze gut - von 60 auf 53.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch