Zum Hauptinhalt springen

Dortmunder Spektakel in Norwegen

Borussia Dortmund steht mit eineinhalb Beinen in den Gruppenspielen der Europa League. Der Bundesligist siegte bei Odd Skien (No) nach einem 0:3-Rückstand noch 4:3.

Die Dortmund-Spieler feiern den Auswärtssieg in Skien
Die Dortmund-Spieler feiern den Auswärtssieg in Skien
Keystone

Fünf Tage nach dem spektakulären 4:0 zum Bundesliga-Auftakt gegen Borussia Mönchengladbach bot Borussia Dortmund auch in den Europa-League-Playoffs beste Unterhaltung. Beim norwegischen Aussenseiter Odd Skien lag der BVB nach 22 Minuten 0:3 im Rückstand - um am Ende doch noch 4:3 zu gewinnen. Der Schweizer Roman Bürki musste für dieses Spiel der Nummer 2, Roman Weidenfeller, Platz machen. Der deutsche Internationale spielte nicht ohne Fehler. Beim dritten Gegentor, einem Weitschuss, sah er nicht gut aus. Am Ende konnte Trainer Thomas Tuchel trotz des miserablen Starts - das 0:1 fiel nach 13 Sekunden - von einem "hochverdienten Erfolg" sprechen, der "noch höher hätte ausfallen können". Dortmund war ab der 25. Minute total überlegen und traf neben den vier Toren auch viermal Pfosten beziehungsweise Latte. Noch vor der Pause fiel der erste Treffer des Bundesligisten (Aubameyang), in den zweiten 45 Minuten sorgten Kagawa (47.), wieder Aubameyang (76.) und Mchitarjan (85.) für die Wende. Dynamo Minsk ist drauf und dran nach dem FC Zürich auch den österreichischen Meister Salzburg auszuschalten. Die Weissrussen gewannen das Heimspiel 2:0. Salzburg dagegen erlebte zwei Wochen nach dem Ausscheiden aus der Champions-League-Qualifikation in Malmö (0:3) die nächste Enttäuschung. Die siebte Teilnahme in Folge an den Gruppenspielen der Europa League ist akut gefährdet.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch