Zum Hauptinhalt springen

Chuck Blazer lebenslang ausgeschlossen

Die Zeit des Amerikaners Chuck Blazer als Fussball-Funktionär ist endgültig abgelaufen. Das ehemalige Mitglied des Exekutivkomitees kassiert eine lebenslange Sperre.

Chuck Blazer lebenslang gesperrt
Chuck Blazer lebenslang gesperrt
Keystone

Die Ethik-Kommission der FIFA sperrte Blazer für jegliche Tätigkeiten im Fussball. Als Gründe für den Ausschluss Blazers führt die Kommission Bestechung und weitere Korruptionsfälle an. Blazer sei eine Schlüsselfigur bei "Angebot, Annahme, Zahlung und Erhalt von geheim gehaltenen und illegalen Zahlungen, Bestechungen und Schmiergeldern" und an weiteren "einträglichen Systemen" beteiligt gewesen. Der 70-jährige, an Krebs erkrankte Blazer hatte sich bereits vor der amerikanischen Justiz schuldig bekannt. Das Justizministerium machte das Geständnis, für die Vergaben der Weltmeisterschaften 1998 in Frankreich und 2010 in Südafrika Bestechungsgelder entgegengenommen zu haben, vor einem Monat publik. Blazer koopierte mit den amerikanischen Bundesbehörden als Zeuge, seit 2011 gegen ihn wegen Steuerdelikten ermittelt worden war. Blazer war bis 2011 Generalsekretär des CONCACAF, des Kontinentalverbands von Nord- und Zentralamerika, und damit die rechte Hand von Jack Warner, dem langjährigen CONCACAF-Präsidenten und Vize-Präsidenten der FIFA. Von 1996 bis 2013 war Blazer Mitglied des FIFA-Exekutivkomitees, das für die Vergabe der FIFA-Weltmeisterschaften bis und mit Katar 2022 verantwortlich zeichnete.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch