Zum Hauptinhalt springen

Chicago Bulls verpassen Playoff-Rekord um vier Punkte

In den NBA-Playoffs verpassen die Chicago Bulls bei ihrem 120:66-Auswärtssieg in Milwaukee einen 59 Jahre alten Rekord nur um vier Punkte.

Mike Dunleavy: 20 Punkte und danach von den Bucks oft gefoult
Mike Dunleavy: 20 Punkte und danach von den Bucks oft gefoult
Keystone

Nur einmal registrierte die NBA in den Playoffs einen grösseren Punkteunterschied. Am 19. März 1956 hatte Minnesota gegen St. Louis mit 133:75 und 58 Punkten Differenz gewonnen. Die Bulls realisiertem am Ende bloss 54 Punkte Unterschied. Sie führten bei den Milwaukee Bucks schon nach 68 Sekunden 8:0 und nach neun Minuten 30:12. Am Ende fiel der Rekord wohl nur nicht, weil die fünf Mann aus Chicagos Startaufstellung im Schnitt weniger als 30 Minuten auf dem Parkett standen. Alle nominierten 13 Akteure Chicagos punkteten; Topskorer Mike Dunleavy begnügte sich mit 20 Punkten und war auch so noch erfolgreichster Werfer seiner Mannschaft. Die Chicago Bulls beendeten mit dem Kantersieg die Achtelfinalserie mit 4:2 Siegen. In den Halbfinals trifft Chicago auf die Cleveland Cavaliers.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch