Zum Hauptinhalt springen

Brasilianisches Heimteam schlägt dominante Norwegerinnen

Das Frauenturnier in Rio beginnt mit einer grossen Überraschung. Gastgeber Brasilien besiegt den amtierenden Weltmeister und Olympiasieger Norwegen 31:28.

Dank frenetischer Publikumsunterstützung gelang den Brasilianerinnen der Coup. Die Norwegerinnen, die vier ihrer letzten sechs grossen Turniere gewannen, dabei aber dreimal das Startspiel verloren, führten bloss zu Beginn des Spiels 1:0 und 2:1. Später holten sie innerhalb von 17 Minuten einen Fünftorerückstand auf. Auf die sechs furiosen Minuten der Brasilianerinnen Mitte der zweiten Halbzeit (vom 22:21 zum 27:21) hatten die Norwegerinnen aber keine Antwort mehr parat.

Die Norwegerinnen hatten das Olympia-Startspiel keineswegs auf die leichte Schulter genommen. Um am Samstagvormittag um halb zehn Ortszeit bereit zu sein, standen die Norwegerinnen die ganze Woche lang frühmorgens um sechs auf.

Andererseits zählen auch die Brasilianerinnen im Olympia-Turnier zu den Mitfavoriten. Brasilien gewann 2013 die Weltmeisterschaft und nominierte für Rio elf Goldmedaillengewinnerinnen von damals. Ana Paula Belo, eine der Weltmeisterinnen, skorte im Eröffnungsspiel zwölf Tore.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch