Zum Hauptinhalt springen

Bacsinszky auch in Marrakesch gut gestartet

Timea Bacsinszky, als Nummer 2 gesetzt, wird ihrer Favoritenrolle zum Auftakt des WTA-Sandplatzturniers in Marrakesch gerecht. Sie besiegt die Russin Jewgenja Rodina 6:3, 7:5.

Timea Bacsinszky kennt derzeit keine Gnade mit den Gegenerinnen
Timea Bacsinszky kennt derzeit keine Gnade mit den Gegenerinnen
Keystone

Bacsinsky hatte die 26-jährigen Russin, Nummer 90 der Weltrangliste, auch in den vorangegangenen drei Direktbegegnungen zwischen den Jahren 2010 und 2013 jeweils ohne Satzverlust besiegt. In Marrakesch begann sie ihr Sandplatz-Debüt in diesem Jahr mit einem Break. Danach gab sie die Kontrolle nicht mehr aus der Hand. Im zweiten Satz ging Bacsinszky allerdings einen beträchtlichen Umweg. Sie führte 5:1 und schlug zum Sieg auf. Sie liess sich aber zweimal den Aufschlag abnehmen, sodass sie noch ein drittes Break benötigte. Dieses gelang ihr zum 7:5. Die sich einer beneidenswerten Form erfreuende Bacsinszky spielt in der nächsten Runde gegen die 27-jährige Deutsche Tatjana Maria (WTA 87), vormalige Tatjana Malek. In drei von vier Duellen setzte sich die Waadtländerin durch, seit 2010 haben die beiden jedoch nicht mehr gegeneinander gespielt. Nebst den Turniersiegen in Acapulco und Monterrey von Ende Februar und Anfang März darf die im Ranking auf den 21. Platz vorgestossene Bacsinszky mit Stolz auch ihr Verhältnis von Siegen und Niederlagen vorzeigen. Der Erfolg gegen Rodina war ihr 24. Sieg in diesem Jahr - bei nur gerade drei Niederlagen.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch