Zum Hauptinhalt springen

Antoine Bellier verpasst die Überraschung

Antoine Bellier (ATP 714) gelang am Tennis Swiss Open in Gstaad kein Exploit. Der 20-jährige Genfer unterlag dem Franzosen Gleb Sacharow (ATP 196) mit 3:6, 6:7 (8:10).

Auch die zweite Teilnahme von Antoine Bellier in Gstaad endete nicht mit einem Happy-end
Auch die zweite Teilnahme von Antoine Bellier in Gstaad endete nicht mit einem Happy-end
Keystone

Bellier nützte die Gunst der Stunde nicht. Am Freitagabend erhielt er die letzte Wildcard für das Hauptfeld, weil es Henri Laaksonen nach Absagen noch ohne Freipass in die Main-Draw geschafft hatte. Die Auslosung bescherte dem 1,95 m grossen Hünen ausserdem ein Duell mit Gleb Sacharow, der sich übers Wochenende mit seinen 29 Jahren überraschend erstmals für ein Turnier dieser Grössenordnung qualifiziert hatte. Sacharow setzte sich in diesem Erstrundenspiel zweier Aussenseiter aber in 98 Minuten durch.

Im zweiten Satz hatte Bellier noch 4:1 und 30:0 geführt. Ungewöhnlich verlief das Tiebreak: Sacharow führte mit 5:2, Bellier verkürzte auf 4:5, dann wurde die Partie wegen Regens nochmals für knapp 20 Minuten unterbrochen. Die Fortsetzung dauerte noch siebeneinhalb Minuten. Während denen besass Bellier noch zwei Satzbälle, den ersten vergab er bei eigenem Aufschlag mit einem Doppelfehler.

Antoine Bellier, die Nummer 8 der Schweiz, bestritt sein zweites Einzel an einem ATP-Turnier. Schon vor einem Jahr hatte er in Gstaad gegen einen Qualifikanten (Thiago Monteiro aus Brasilien) verloren.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch