Zum Hauptinhalt springen

Agassi nahm Djokovic-Angebot dank Steffi Graf an

Zuerst lehnt Andre Agassi das Angebot von Novak Djokovic ab und sagt erst nach dem Veto von Ehefrau Steffi Graf Ja zum temporären Trainer-Job.

Andre Agassi in Paris beim Training mit Novak Djokovic
Andre Agassi in Paris beim Training mit Novak Djokovic
Keystone

"Novak hat mich vor drei Wochen angerufen. Ich habe zu Beginn nein gesagt", erklärte der 47-jährige Amerikaner am Rande des Grand Slam Turniers in Paris. "Aber meine Frau sagte zu mir: 'Mach es, du wirst es lieben'."

Der achtfache Grand-Slam-Sieger habe mit seiner Familie ohnehin seit längerer Zeit einen Trip zu den diesjährigen French Open geplant gehabt. Nach aktuellem Stand wird das Duo Djokovic-Agassi aber nicht über Roland Garros hinausgehen. "Wir haben nur eine Vereinbarung für Paris. Das ist kein Fulltime-Job für mich. Ich will ihm helfen, wo ich kann. Manchmal kann eine kleine Bemerkung schon viel bewirken", glaubt Agassi.

Agassi hatte 1999 - wie Djokovic vor einem Jahr - den Karriere-Grand-Slam in Paris komplettiert. Er gewann in seiner 21 Jahre dauernden Karriere 60 ATP-Titel, davon acht Grand-Slam-Turniere.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch