Zum Hauptinhalt springen

Pro und KontraSollen wir mehr Tofu essen?

Heute ist Tag des Tofu. Das traditionsreiche Produkt ist kulinarisch umstritten – auch auf unserer Redaktion.

Delikatesse oder fader Würfel? Da sind sich manchmal nicht mal Vegetarier einig.
Delikatesse oder fader Würfel? Da sind sich manchmal nicht mal Vegetarier einig.
Foto: Getty Images, iStockphoto

Ja

Daniel Böniger

Ich bin Karnivore und Verfechter von Tofu. Anders als so manche Alternative zu Fleisch, Veggie-Würstchen oder Quornschnitzel etwa, hat «Bohnenquark» nämlich eine über 2000-jährige Geschichte. Sogar Spaghetti dürften jünger sein. Wie oft hat die Geschichte der Kulinarik schon gezeigt, dass Lebensmittel, taugen sie wenig, schnell wieder verschwinden? Denken Sie an Crystal-Pepsi oder an Panizza... Also.

Wohlgemerkt, Tofu ist kein Ersatz für Fleisch, sondern eine eigenständige Delikatesse: Wie gut schmeckt gebratener Tofu in sämiger Currysauce? Wie langweilig wäre Misosuppe ohne ein paar Würfel des Sojaprodukts? Natürlich kann man behaupten, dass dabei der Tofu selbst eigentlich nach wenig schmeckt. Aber, so muss entgegnet werden, gilt das nicht auch für Fleisch? Sind es nicht Marinade, Röstaromen und Sauce, die aus einem Stück Kalbsfilet oder Pouletbrust einen Hochgenuss machen?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.